MacBook Pro (2016) startet ohne den ikonischen Sound

Naja !5
Beim Aufklappen startet das MacBook Pro (2016) automatisch – ohne Sound
Beim Aufklappen startet das MacBook Pro (2016) automatisch – ohne Sound(© 2016 Apple)

Kein Start-Sound beim MacBook Pro (2016): Mit der Neuauflage seines Notebooks für professionelle Anwender hat Apple eine Reihe an Neuerungen eingeführt. Wie nun bekannt wurde, müsst Ihr nicht nur auf den MagSafe-Anschluss verzichten, sondern auch auf das Geräusch beim Hochfahren, das ältere Generationen der MacBook-Reihe kennzeichnet.

Das Fehlen des Start-Sounds wurde von einem Nutzer namens Dan bemerkt, der die Beschreibung des Geräusches in den Support-Notizen zum MacBook Pro (2016) vermisste, berichtet Mashable. Dass Apple auf den Ton verzichtet, ergäbe durchaus Sinn, fährt das Gerät doch automatisch hoch, sobald Ihr das Display aufklappt. So ist es nicht mehr nötig, den Power-Button zu drücken – und Ihr könnt Euer neues MacBook starten, ohne diesen Vorgang Eurer Umgebung (unfreiwillig) mitzuteilen.

Des einen Freud

Viele Nutzer werden dem Start-Sound beim MacBook Pro (2016) vielleicht aus nostalgischen Gründen nachtrauern. Andere Menschen dürfte es eher freuen, dass sie ihr Apple-Notebook künftig leise hochfahren können; bei älteren Geräten ist es notwendig, den Sound vor dem Herunterfahren auf Stumm zu schalten, um das Geräusch beim erneuten Hochfahren zu vermeiden. Es gibt sogar eine spezielle App für MacBooks, deren einziger Zweck darin besteht, den Sound zu unterdrücken – "StartNinja" wird mit der neuen Ausführung des Gerätes überflüssig.

Der Start-Sound von MacBooks ist allgemein bekannt – im Jahr tauchte er 2008 sogar als popkulturelles Zitat im Film "Wall-E" auf. Das Geräusch ist so sehr mit Apple verbunden, dass es sich das Unternehmen sogar als Markenzeichen schützen ließ.


Weitere Artikel zum Thema
So könnte eine Nintendo Switch Mini ausse­hen
Guido Karsten2
Eine Nintendo Switch Mini könnte sich gerade für kleinere Kinder besser eignen
Analysten zufolge könnte die Nintendo Switch in den nächsten Jahren auch in einer Mini-Variante erscheinen. Nun gibt es ein passendes Konzept.
Apple entfernt Drit­tan­bie­ter-Apps für WhatsApp und Insta­gram
2
Peinlich !17Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Apple räumt mit alternativen Apps zu bekannten Anwendungen auf: Offenbar werden mehrere Programme aus dem App Store gelöscht.
Apple Maps zeigt bald Routen mit öffent­li­chem Verkehr an
1
Apple Maps kann in einigen Städten schon seit längerer Zeit Routen mit dem ÖPNV planen
Apple Maps hilft Euch beim Navigieren mit Bus und Bahn: In mehreren deutschen Städten zeigt der Kartendienst nun Informationen zu Haltestellen an.