macOS 11 Big Sur: Diese iPhone-Features bringt das Update auf euren Mac

Das kann macOS 11 Big Sur und dann erfolgt der Release: Apple hat am 10. November 2020 eine Keynote abgehalten – und damit bereits die dritte in diesem Herbst. Der Fokus lag auf dem neuen MacBook Pro und dem neuen MacBook Air, die mit Apples eigenem Silicon-Chip ausgestattet sind. Aber auch das Software-Update für Macs erhielt Aufmerksamkeit.

Die Einflüsse von iOS machen sich bei macOS 11 Big Sur an verschiedenen Stellen bemerkbar, berichtet 9to5Mac. So seien etwa deutliche Design-Anleihen erkennbar. Die größte Ähnlichkeit zwischen den beiden Betriebssystemen besteht aber in den neuen Mac-Widgets. Diese sind auf einer Linie mit den Widgets von iOS 14 – wie auf dem iPhone könnt ihr sie auch auf dem Mac an den Startbildschirm anheften. Ihr findet die Widgets nach dem Update im Benachrichtigungszentrum eures Macs.

Viele Optionen im Kontrollzentrum

Eine weitere Ähnlichkeit zwischen iOS und macOS 11 Big Sur: Mit dem Update kommt ein komplett überarbeitetes Kontrollzentrum auf euren Mac oder euer MacBook. Ihr könnt es über die entsprechende neue Taste in der Menüleiste öffnen. Über das Kontrollzentrum habt ihr unter anderem Zugriff auf die Netzwerk-Einstellungen, Helligkeit und AirPlay.

Zu den neuen Features des Kontrollzentrums gehören etwa die Möglichkeit, die Beleuchtung der Tastatur anzupassen. Außerdem habt ihr von dort Zugriff auf "Bitte nicht stören", den Dark Mode, Nightshift, AirDrop und Medienwiedergabe. Praktisch: Das Bluetooth-Menü zeigt euch nach dem Update auch den Akkuladestand der verbundenen Geräte an.

macOS 11 Big Sur: Diese Modelle erhalten das Update

Eine weitere Neuerung von macOS 11 Big Sur betrifft Safari. Laut Apple soll der Browser nach dem Update Webseiten bis zu zweimal so schnell laden wie die Konkurrenz. Safari erhält außerdem eine neue Standard-Startseite, Verbesserungen für Tabs und ein neues Übersetzungs-Feature. Neu ist außerdem der sogenannte "Privacy Report".

Lange müsst ihr euch nicht gedulden, ehe ihr das Update auf eurem Mac oder MacBook installieren könnt. Apple will den Rollout von macOS 11 Big Sur am 12. November 2020 starten. Erfahrungsgemäß erfolgt der Startschuss etwa gegen 19 Uhr. Das Update unterstützt unter anderem MacBook-Air-, MacBook-Pro und Mac-Pro-Modelle ab 2013. Mac mini und iMac werden ab 2014 unterstützt, MacBooks ab 2015. Euer iMac Pro sollte nicht älter als aus dem Jahr 2017 sein.


Weitere Artikel zum Thema
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
iPhone 12 mini vs. iPhone SE (2020): Das sind die Unter­schiede
Lars Wertgen
iPhone 12 mini iPhone SE (2020) im direkten Vergleich
iPhone SE (2020) und iPhone 12 mini – die kompakten Handys von Apple. Bei der Größe hören die Gemeinsamkeiten allerdings schon auf. Unser Vergleich.
iPhone 12 Pro: Herstel­lung nur so teuer wie ein Mittel­klasse-Handy
Sebastian Johannsen
Das iPhone 12 sowie das iPhone 12 Pro sind in der Produktion günstiger als viele andere Geräte
Wie teuer ist eigentlich ein Smartphone an Materialkosten? Die für das iPhone 12 Pro scheinen bekannt – und überraschen beim Preis.