Mark Zuckerberg gründet einen Buch-Club auf Facebook

Peinlich !7
Mark Zuckerberg möchte 2015 viel lesen – und Euch ebenfalls dazu anregen
Mark Zuckerberg möchte 2015 viel lesen – und Euch ebenfalls dazu anregen(© 2014 CC: Flickr/kris krüg)

Wenn Ihr noch einen guten Vorsatz für 2015 sucht, folgt doch einfach dem von Mark Zuckerberg: Der Facebook-Gründer hat sich vorgenommen, das Jahr hindurch alle zwei Wochen ein lehrreiches Buch zu lesen. Um dieses Unterfangen möglichst fruchtbar zu gestalten, lädt der 30-Jährige alle Facebook-Nutzer in einem Buch-Club zur Diskussion der Werke.

"A Year of Books" lauten Name und Motto der Facebook-Gruppe, in der 14-täglich neue Bücher besprochen werden sollen. Wie Zuckerberg auf Facebook schreibt, möchte er durch seine Lektüre vor allem lernen: "über unterschiedliche Kulturen, Glauben, Geschichten und Technologien." Den Anfang macht dabei "The End of Power" von Moisés Naím. Das Werk des venezuelischen Autors, Journalists, Professors, ehemaligen Weltbank-Direktors und Ex-Ministers beschreibt, wie sich Macht in unserer Zeit von klassischen Institutionen wie Regierungen hin zu Einzelpersonen verschiebt – Personen wie beispielsweise Mark Zuckerberg.

Buch-Club zum Mitmachen mit dem Facebook-Chef

In Mark Zuckerbergs neuer Facebook-Gruppe sollen die vorgegebenen Bücher – und nur diese – diskutiert werden. Buch-Tipps für die weitere Lektüre will der wissbegierige Facebook-Gründer aber gern annehmen, schreibt er. Am Tag nach dem Startschuss haben sich immerhin bereits über 75.000 Mitglieder für den Online-Buch-Club gefunden. Ganz nebenbei hat Zuckerberg dafür gesorgt, dass der erste Schmöker bei Amazon.com aktuell vergriffen ist, wie Re/Code aufgefallen ist. Zum Glück gibt es auch eine Kindle-Version, leider im Gegensatz zu einer deutschen Ausgabe des 2013 erschienenen Werks. Wer in Zuckerbergs Buch-Club mitlesen will, muss also mitunter gute Englischkenntnisse mitbringen.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.