McDonalds Happy Meal-Wearable wegen Hautirritationen nicht mehr verfügbar

Peinlich !9
Das Design erinnert an eine Smartwatch
Das Design erinnert an eine Smartwatch(© 2016 McDonalds)

Wearable als Beigabe: Zu einem großen Burger gehört auch ein großer Spaziergang. Zumindest scheint Fast-Food-Riese McDonalds nun auf diesen Gedanken gekommen zu sein. Die Schnellrestaurant-Kette hat nämlich in den USA und Kanada ein Fitness-Wearable im Happy Meal-Programm gehabt. Laut der Associated Press ist die Spielzeug-Beilage allerdings vorerst wieder vom Markt genommen worden.

In den USA und Kanada konnten Kinder in den vergangen Tagen bei McDonalds ein Wearable namens "Step-it" im Happy Meal finden, das sie zu mehr Bewegung animieren sollte. So hat das Gerät verschiedene LED-Leuchten, die je nach Geh- oder Laufgeschwindigkeit des Trägers blinken. Zusätzlich ist ein einfacher Schrittzähler integriert, der Kindern somit auf Schritt und Tritt folgen soll.

Andere Wearables, gleiches Problem

Allerdings blieb das Wearable mit abgespecktem Funktionsumfang nicht lange in der Spielzeugtüte. Anscheinend haben sich Meldungen darüber gehäuft, dass es bei mehreren Kindern (und vielleicht einigen Erwachsenen) zu Hautirritationen während der Verwendung des Fitness-Gadgets gekommen ist. Daraufhin hat sich McDonalds in Bewegung gesetzt und den Aktivitätstracker mit sofortiger Wirkung wieder aus dem Programm genommen. Zudem wurde angekündigt, dass alle Happy Meal-Fans, die bereits im Besitz des "Step-it"-Wearables sind, sich ein neues Spielzeug aussuchen dürfen.

Dabei sind die Begriffe Wearable und Hautirritiation nicht nur in diesem Fall im selben Satz genannt worden. Auch bei der Apple Watch sowie beim Fitbit Force gab es zunächst Berichte über Probleme wie Schwellungen und Ausschlag. In vielen Fällen handelte es sich offenbar um eine allergische Reaktion. Der Fast-Food-Riese hat nun verkündet, das Problem nun intensiv zu untersuchen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch schickt "gesun­den" Mann zur Herz-OP
Lars Wertgen
Unfassbar !9Die Gesundheits-Funktionen der Apple Watch erweisen sich immer wieder als Lebensretter
Die Apple Watch hat einem Nutzer erneut das Leben gerettet. Dieses Mal war es aber nicht die EKG-App, die den entscheidenden Hinweis gab.
Wasser­dichte Kopf­hö­rer: Vier In-Ears fürs Musik­hö­ren unter Wasser
Tobias Birzer
Wasserdichte Kopfhörer sind auch bei Regen praktisch.
Wasserdichte Kopfhörer sind nicht nur im Regen praktisch, ihr könnt sie auch mit ins Wasser nehmen. Vier In-Ears in der Übersicht.
Xiaomi Mi Band 4 spricht jetzt auch Deutsch
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi Band 4 konntet ihr bisher nur auf Englisch und Chinesisch nutzen
Das Xiaomi Mi Band 4 hatte für Nutzer bisher einen Makel: Es war nicht in deutscher Sprache nutzbar. Diese hat der Hersteller nun nachgereicht.