Mehr Speicher für iPhone und Android: Sandisk iXpand und Ultra Dual-USB

Her damit !65
Mehr Speicherplatz für Smartphones bieten die Ultra Dual-USB-Drives und iXpand von Sandisk.
Mehr Speicherplatz für Smartphones bieten die Ultra Dual-USB-Drives und iXpand von Sandisk.(© 2015 CURVED)

Mit iXpand und den Ultra Dual-USB-Drives von Sandisk erweitert Ihr den Speicherplatz von Smartphones mit einem externen Stick. Das hat zwei Vorteile: Auch das iPhone und Android-Geräte ohne Platz für eine microSD-Karte bekommen mehr Speicherplatz - und Ihr könnt ohne Internetzugang Daten sichern.

Der Trend spricht eindeutig gegen auswechselbare microSD-Karten in Smartphones. Mit der Zeit sammeln sich trotzdem Unmengen an Daten an und besonders im Urlaub kommen viele Fotos und Videos hinzu. Da wird der interne Speicher schnell zu klein. Abhilfe schaffen externe Datenträger, wie das iXpand Drive und die Ultra-Dual-USB-Drives von Sandisk.

Klar, man kann die Bilder auch zu Dropbox, Google Drive, in die iCloud oder einem anderen Cloudspeicher schicken, aber im Urlaub gibt es nicht immer eine verlässliche Internetverbindung und zudem schenkt nicht jeder den Online-Speichern sein volles Vertrauen. Ich bin da keine Ausnahme und habe bisher, obwohl mir Google Photos sehr gut gefällt, für meine privaten Fotos die Synchronisation noch nicht aktiviert.

Ultra-Dual-USB-Drive für Android

Das Ultra Dual-USB-Drive steckt Ihr einfach in den micro-USB-Anschluss eines Smartphones und verwaltet es über unter Android vorinstallierten Datei-Manager. Ist dieser noch nicht vorhanden oder gefällt Euch nicht, dann warten im Play Store viele weitere Datei-Manager darauf, von Euch installiert zu werden. Eine eigene App bietet Sandisk nicht an. So könnt Ihr keine automatische Synchronisation von Daten einrichten, sondern nur Dateien manuell hin- und herkopieren oder mit Apps auf dem Smartphone direkt vom Speicherstick öffnen.

Zur Datensicherung bietet sich der USB-Stick vor allem für Fotos und Videos an. In unserem Test waren 245 Fotos in 1:11 Minute auf das Dual-USB-Drive kopiert. Per WLAN über Airdroid dauerte die Sicherung der Bilder mit einer Größe von insgesamt 730 Megabyte dann 6:58 Minuten. Am Computer verhält sich die Speichererweiterung von Sandisk wie jeder andere USB-Stick.

Mit dem Ultra Dual-USB-Drive 3.0 und seinem Micro-USB-Anschluss seid Ihr gut für die aktuelle Generation an Smartphones gerüstet. Aber Sandisk bereitet sich bereits auf die Zukunft vor und bietet die Speichererweiterung auch mit USB Typ C an. Der neue USB-Anschluss steckt bisher etwa im neuen MacBook, wird aber von Android M unterstützt, das im Herbst erscheinen soll. Mit dem OnePlus 2 ist der Anschluss für das erste Smartphone bestätigt worden und wird danach seinen Weg in weitere Modelle finden und zum Standard werden.

iXpand Drive für iOS

Beim iPhone ließ sich der interne Speicher noch nie erweitern, sodass ein USB-Stick wie der iXpand Drive von Sandisk notwendiger sind als in der Android-Welt. Allerdings gestaltet sich die Benutzung etwas komplizierter. Während es bei Googles Betriebssystem ausreicht, den USB-Stick anzuschließen und einen Datei-Manager zu öffnen, müsst Ihr unter iOS die iXpand Sync-App von Sandisk herunterladen und installieren. Darüber hinaus musste ich beim ersten Versuch, den iXpand Drive per Lightning-Anschluss mit dem iPhone zu verbinden, feststellen, dass der Stick über einen Akku verfügt und dieser aufgeladen sein muss, damit das Smartphone den Stick erkennt. Am Rechner, über den herkömmlichen USB-Anschluss, ist der Speicherstick dagegen sofort verfügbar.

Der iXpand Drive ist sehr breit - wahrscheinlich wegen des verbauten Akkus - und blockiert deswegen an meinem MacBook ohne Adapter-Kabel nicht nur einen USB-Anschluss, sondern gleich noch den zweiten USB-Anschluss und den Thunderbolt-Port.

Die iXpand-App bietet Euch unter iOS Zugriff auf die auf dem Stick abgelegten Daten. Über die Plus-Schaltfläche übertragt Ihr weitere Fotos und Videos von Eurem iPhone oder iPad auf den iXpand. Zusätzlich bietet Euch die Anwendung an, die Fotos aus der Kamerarolle automatisch zu synchronisieren, sobald Ihr die Speichererweiterung angeschlossen habt. Ebenfalls praktisch finde ich die Möglichkeit, die Kontakte jenseits der iCloud zu sichern. Plus: Ihr könnt Euch Filme und Serien auf den externen Speicher laden und in der App abspielen. In ihrem Menü informiert Euch die Software zudem noch über den verfügbaren Speicherplatz auf dem Telefon und dem iXpand sowie über die verbleibende Akkuladung.

Besser als eine microSD-Karte im Smartphone

Auch wenn microSD-Karten eine günstige Möglichkeit sind, den Speicher von Smartphones zu erweitern - zumindest bei einigen Modellen - so bin ich doch nie richtig warm mit ihnen geworden. Sie haben nie so funktioniert, wie ich es gern gehabt hätte. Meinem Nutzungsverhalten kommen die externen Speichererweiterungen deutlich besser entgegen. Sie erhöhen zwar nicht dauerhaft die Speicherkapazität, nehmen aber mal eben schnell ein paar hundert Fotos auf, um Platz für neue Bilder oder Apps zu schaffen. Nur zu viele große Spiele kann ich weiterhin nicht installieren, aber das gestaltete sich schon mit microSD-Karten nicht einfach, wenn es überhaupt funktionierte.

Durch den USB-Anschluss lassen sich sowohl die Ultra Dual-USB-Drives als auch das iXpand von Sandisk nicht nur am Smartphone verwenden, sondern auch wie ein klassischer USB-Stick am Computer. Da gelingt der Austausch großer Datenmengen schneller als über jedes WLAN und jeden Cloud-Dienst, die sich übrigens mit den Sticks komplett umgehen lassen.

Den Ultra Dual-USB-Drive 3.0 bietet Sandisk mit Kapazitäten von 16, 32 und 64 Gigabyte an und verlangt zwischen 20 und 55 Euro für die Speichererweiterung mit Micro-USB-Anschluss. Die Variante mit USB Typ C-Stecker ist derzeit nur mit einer Kapazität von 32 Gigabyte erhältlich und soll 50 Euro kosten. iPhone-Besitzer haben beim iXpand die Wahl zwischen 16, 32, 64 oder 128 Gigabyte und müssen dafür zwischen 55 und 169 Euro zahlen. Android-Nutzer kommen also günstiger davon.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Weih­nachts­ge­schenke für Fitness-Freunde
Jan Johannsen
Geschenkeratgeber Weihnachten für Fitness
Laufschuhe, Hanteln oder Fußbälle kann ich nicht empfehlen, aber wenn Ihr zu Weihnachten Sportliches verschenken wollt, dann vielleicht ein Wearable.
Nintendo Switch: Rollen­spiel-Hit Dark Souls 3 läuft angeb­lich schon drauf
Christoph Groth
Mit der Nintendo Switch könntet Ihr Dark Souls 3 auch unterwegs spielen
Prepare to die again: Gerüchten zufolge hat From Software bereits eine Fassung von Dark Souls 3 auf der Nintendo Switch zum Laufen gebracht.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.