Meizu M1 Note soll weltweit erscheinen

Her damit !16
Meizu bietet das M1 Note-Smartphone demnächst weltweit an
Meizu bietet das M1 Note-Smartphone demnächst weltweit an(© 2014 Meizu)

Ein chinesisches Budget-Smartphone für den Weltmarkt: Das Meizu M1 Note soll laut PhoneArena demnächst auch außerhalb Chinas erhältlich sein. Wann es so weit sein soll, steht allerdings noch nicht fest.

Im Dezember 2014 hat Meizu das M1 Note in seinem Heimatland China auf den Markt gebracht. Bislang war das Smartphone auch nur im Reich der Mitte erhältlich. Doch das könnte sich bald ändern. Denn wie PhoneArena dem internationalen Online-Shop von Meizu, dem MeizuMart, entnommen hat, soll das Meizu M1 Note demnächst weltweit über den Shop zu beziehen sein. Weitere Details zum Verkaufsstart oder Preis verrät Meizu jedoch noch nicht.

Meizu M1 Note: Viel Smartphone für wenig Geld

Allerdings wird es interessant sein zu erfahren, was das Meizu M1 Note außerhalb Chinas kosten soll. Im Heimatland des Unternehmens müssen die Käufer umgerechnet etwa 160 Dollar für die 16 GB-Version auf den Tisch legen. Demnach könnte sich der Preis für den internationalen Versand auf ungefähr 200 Dollar belaufen. Für diesen vergleichsweise niedrigen Preis bekommt der geneigte Käufer jedoch relativ viel.

Das Meizu M1 Note ist 5,5 Zoll groß und besitzt eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine 5-Megapixel-Kamera an der Front für Selfies. Zudem unterstützt das Smartphone LTE und Dual-SIM. Angetrieben wird das M1 Note je nach Region entweder von einem MediaTek MT6752-Octa-Core-Prozessor oder einem Octa-Core Snapdragon 615. Dazu gesellen sich 2 GB RAM und 32 GB Speicher. Ein 3140-mAh-Akku sorgt für die nötige Ausdauer des Phablets.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: So soll es sich vom Vorgän­ger unter­schei­den
Francis Lido
Das Galaxy S9 soll sich nicht allzu sehr von seinem Vorgänger (Bild) unterscheiden
Revolutionäres hat Samsung für das Galaxy S9 offenbar nicht vorgesehen. Stattdessen wird es wohl eher eine konsequente Weiterentwicklung des S8.
Apple will iPho­nes aus recy­cel­ten Mate­ria­lien herstel­len
Christoph Lübben
Womöglich besteht ein künftiger Nachfolger vom iPhone X zu 100 Prozent aus Recycling-Material
Mehr Recycling bei Apple? Offenbar plant der Hersteller, iPhone- und MacBook-Modelle künftig aus 100 Prozent recycelten Materialien zu bauen.
Die besten Tipps für das iPhone X [mit Video]
Jan Johannsen5
Face ID, kein Homebutton mehr und ein OLED-Display: Das iPhone X ist anders als die bisherigen iPhones.
Das iPhone X ist anders als alle iPhones der letzten Jahre. Wie Ihr die neuen Funktionen wie Face ID am besten nutzt, verraten unsere Tipps.