Microsoft bringt mit Windows 10 Cortana auf den PC

Her damit !9
Trotz Kompatibilität: Einige der neuen Features von Cortana gibt es nur auf dem PC
Trotz Kompatibilität: Einige der neuen Features von Cortana gibt es nur auf dem PC(© 2014 CURVED Montage)

Geräte übergreifendes Betriebssystem mit Assistentin: Am 21. Januar hat Microsoft auf seiner Präsentationsveranstaltung zu Windows 10 erwartungsgemäß verkündet, dass Cortana künftig auch vom PC aus genutzt werden kann.

Dies ist an sich keine Neuigkeit – so hatte bereits im Dezember eine frühe Entwicklerversion von Cortana für den PC mit Windows 10 für Aufsehen gesorgt. Doch auf dem Event von Microsoft präsentierte Microsoft-Mitarbeiter Joe Belfiore nun die weiterentwickelten Features, die Cortana für die Windows-Nutzer bereithält. Dazu gehören laut Windows Central beispielsweise sieben neue Sprachen, die Cortana nun beherrschen soll.

Sprachsteuerung als Zukunft

Grundsätzlich soll es Cortana den Nutzern in Zukunft ermöglichen, immer mehr Aktionen per Sprachbefehl auszuführen und dadurch unabhängiger von Maus und Tastatur zu werden. Einige der neuen Features sollen auch exklusiv für die Nutzung am PC vorbehalten bleiben, berichtet Softpedia: So kann Cortana beispielsweise Ordner auf Eurem Computer öffnen, Dokumente verschieben, Fotos anzeigen und Vorschläge bei der Texteingabe unterbreiten.

Auch das Abspielen von lokal gespeicherter Musik ist unter Windows 10 mit Cortana per Sprachbefehl möglich, ebenso wie das Verschicken von E-Mails. Auf der Veranstaltung wurde außerdem versprochen, dass bis zum Release von Windows 10 noch weitere Features dieser Art ergänzt werden sollen. Laut Belfiore arbeitet Microsoft unter Hochdruck daran, etliche Funktionen innerhalb der nächsten drei bis fünf Monate zu optimieren.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft Edge: Brow­ser-App warnt künf­tig vor Fake-News
Christoph Lübben
Microsoft Edge gibt es für iPhone und Android
Schutz vor falschen Nachrichten und verdrehten Meldungen: Microsoft Edge bietet euch nun ein neues Feature.
PS4 und Xbox One weisen schwere Sicher­heits­lücken auf
Christoph Lübben
Von der Sicherheitslücke sind PS4 und Xbox One gleichermaßen betroffen
PlayStation 4 und Xbox One weisen offenbar eine WLAN-Sicherheitslücke auf. Es sind sogar noch andere Geräte davon betroffen.
Mad Box mit neuem Design: So sollen PlaySta­tion-Killer und Game­pad ausse­hen
Christoph Lübben
Beim "PlayStation Switch"-Konzept kann der Controller an mehreren Stellen leuchten – ähnlich wie bei der Mad Box
Die Mad Box soll mit PlayStation 5 und Xbox Two konkurrieren. Auf Konzeptbildern des Herstellers wirken Konsole und Controller sehr futuristisch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.