Microsoft Surface Pro 3: Preise um bis zu 250 Euro erhöht

Peinlich !12
Das Surface Pro 3 sollte derzeit nicht bei Microsoft gekauft werden
Das Surface Pro 3 sollte derzeit nicht bei Microsoft gekauft werden(© 2014 CURVED)

Preisverfall bei älteren elektronischen Geräten? Nicht bei Microsoft: Die Preise für das Surface Pro 3 sind im Online-Store des Unternehmens aus Redmond sind mitunter drastisch erhöht worden. Grund dafür könnte der aktuelle starke Kurs des Dollars sein.

So kostet beispielsweise das Surface Pro 3 mit Intel Core i3, 4 GB RAM und 64 GB internem Speicherplatz im Online-Store von Microsoft aktuell 849 Euro. Zum Vergleich: Zuvor verlangte das Unternehmen für das gleiche Modell nur 799 Euro, wie Caschys Blog anmerkt – und das ist noch der kleinste Preissprung. Noch größer ist der Unterschied beim Pro 3 mit Intel Core i5, 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz: Lag der Preis bis vor Kurzem noch bei 999 Euro, werden nun 1099 Euro verlangt.

Dollarkurs als Ursache

Sogar 250 Euro beträgt der Preissprung beim Surface Pro 3 mit Intel Core i7, einem 8 GB großen Arbeitsspeicher und 256 GB internem Speicherplatz. Kostete das Tablet bisher in dieser Ausführung 1549 Euro, müsst Ihr aktuell 1799 Euro berappen.

Es ist ungewöhnlich, dass die Preise für ein Tech-Produkt eine Weile nach dem Release derart steigen; üblicherweise sinken die Preise eher – zumal mit dem Surface Pro 4 auch bereits der Nachfolger vor der Tür stehen könnte. Möglich wäre, dass Microsoft den Preis deshalb erhöht hat, um die Hochwertigkeit des Tablets im Vergleich zum Surface 3 zu betonen. Wahrscheinlicher ist hingegen, dass so dem derzeit starken Dollar Rechnung getragen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Tech­nik-Geschenke für Kinder zu Weih­nach­ten
Marco Engelien
Weihnachtsgeschenke für Kinder? Da haben wir einige Ideen!
Ihr seid auf der Suche nach Geschenken für die kleinsten Technik-Fans? Na, dann aber los! ★ Die besten Weihnachtsgeschenke für Kinder findet Ihr hier.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
iOS 10.2 Beta 7 für Entwick­ler und Public-Beta-Tester veröf­fent­licht
Michael Keller
Her damit !5Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Apple hat die siebte Beta von iOS 10.2 veröffentlicht. Die hohe Frequenz der Beta-Rollouts deutet auf den baldigen Release des Updates hin.