Microsoft verabschiedet sich vom Internet Explorer

Supergeil !13
Der Internet Explorer spielt für Microsofts Zukunft keine große Rolle mehr
Der Internet Explorer spielt für Microsofts Zukunft keine große Rolle mehr(© 2014 CC: Flickr / ToddABishop)

Ist das Ende des Internet Explorers besiegelt? Was sich schon seit einer Weile angedeutet hat, wurde nun von Microsoft offiziell bestätigt: Die Marke "Internet Explorer" wird künftig keine große Rolle mehr spielen.

Ein neuer Browser wird derzeit unter dem Codenamen "Project Spartan" entwickelt. "Wir ermitteln gerade, was die neue Marke oder der neue Name für unseren Browser in Windows 10 sein wird", sagte Chris Capossela, Marketing-Chef von Microsoft, laut The Verge auf einer Konferenz am 16. März. "Wir werden den Internet Explorer weiterhin haben, aber auch einen neuen Browser unter dem Codenamen Project Spartan. Wir müssen der Sache noch einen Namen geben."

Spartan soll künftig die erste Browser-Wahl sein

Die Entscheidung, den Internet Explorer unter Windows 10 nicht gänzlich einzustampfen, hat scheinbar vor allem praktische Gründe: So könne die Kompatibilität für Unternehmen erhalten werden. Die vielen Versuche, den Internet Explorer von seinem negativen Image zu befreien, seien letztlich erfolglos gewesen.

Das soll der neue Browser nun ändern, für den es bislang keinen offiziellen Namen gibt. Erste Untersuchungen hätten aber bereits gezeigt, dass die Akzeptanz der Nutzer für einen Browser ungleich höher ausfällt, in dessen Name "Microsoft" vorkommt. Bereits im Januar besagten Gerüchte, dass Microsoft in das Project Spartan die Sprachassistentin Cortana integrieren will. Auch Notizen auf Webseiten sollen mit dem plattformübergreifenden Browser möglich sein. Möglich wäre zudem, dass Project Spartan auch als App für iOS und Android erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Power-Button schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten2
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.