Microsoft will Windows 10 Mobile selbst verbreiten

Supergeil !18
Microsoft will die Updates für Windows 10 für alle Geräte gleichzeitig zur Verfügung stellen
Microsoft will die Updates für Windows 10 für alle Geräte gleichzeitig zur Verfügung stellen(© 2015 Microsoft, CURVED Montage)

Unabhängigkeit von Mobilfunkanbietern: Wenn Windows 10 erscheint, will sich Microsoft offenbar persönlich um den Rollout von Updates für alle Geräte kümmern – inklusive Smartphones. Dadurch will das Unternehmen aus Redmond vermeiden, dass einige Nutzer Updates später erhalten als andere.

Die Versorgung mit Updates für das Betriebssystem soll so für alle Nutzer gewährleistet sein, schreibt Terry Mason auf der Unternehmensseite Blogging Windows. Auf diese Weise würden alle, die Windows 10 verwenden, beständig mit den nötigen Sicherheitsupdates versorgt werden, ohne von der Verbreitung durch die Mobilfunkanbieter abhängig zu sein.

Seitenhieb gegen Google

Dieses Level an Verbindlichkeit und Service würde sich stark von Android unterscheiden; Google würde es ablehnen, die Verantwortung für die Updates auf den Geräten der Kunden zu übernehmen. Dadurch seien sowohl Privatmenschen als auch Business-Kunden jeden Tag einem hohen Sicherheitsrisiko ausgesetzt, an dem sie ihre Geräte benutzen.

Ein Sprecher von Microsoft hat angeblich gegenüber ZDNet bestätigt, dass diese Aussage für alle mobilen Geräte mit Windows 10 Mobile gilt, egal ob geschäftlich oder privat. Die Update-Prozesse sollten zudem gleichmäßig mit denjenigen für PCs durchgeführt werden. Bei Windows Phone 8.1 hatte Microsoft diesen Ansatz ebenfalls geplant, aber offenbar nicht konsequent eingehalten. Sollte es dem Unternehmen gelingen, tatsächlich alle Nutzer gleichzeitig mit Updates zu versorgen, hätte es in Windows 10 Mobile einen wesentlichen Vorteil von Apples iOS integriert.


Weitere Artikel zum Thema
"Fallout 76": Spie­ler haben den Server "gesprengt"
Francis Lido
In "Fallout 76" spielen Atomraketen eine große Rolle
Die Experimentierfreude einiger "Fallout 76"-Spieler hatte Folgen: Ihre Idee ließ wohl den Server abstürzen.
Xbox Two: Vor "Scar­lett" soll noch eine Xbox One erschei­nen
Guido Karsten1
Die aktuellen Xbox-One-Modelle sollen 2019 weiteren Zuwachs erhalten
Microsoft will vor der Xbox Two offenbar noch eine weitere Xbox One auf den Markt bringen. Die Konsole soll besonders günstig werden.
So soll Skype auf dem Echo Show funk­tio­nie­ren
Christoph Lübben
Mit dem Amazon Echo Show könnt ihr wohl bald auch Skype-Telefonate führen
Microsoft bringt bald Skype auf Amazon Echo. Nun sind zwei mutmaßliche Werbeclips aufgetaucht, die das Feature präsentieren sollen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.