"Minecraft: Pocket Edition 2" – Fake-App schlich sich in US-App Store ein

Peinlich !20
Von der "Minecraft: Pocket Edition" gibt es keinen Nachfolger, weder auf iOS noch auf Android oder Windows 10 Mobile
Von der "Minecraft: Pocket Edition" gibt es keinen Nachfolger, weder auf iOS noch auf Android oder Windows 10 Mobile(© 2014 Minecraft, CURVED Montage)

Kaum ein Spiel ist so bekannt wie Minecraft. Die mobile Version namens "Minecraft: Pocket Edition" hielt sich auch einem Jahr nach erscheinen hartnäckig in der Top 10 der beliebtesten iOS-Apps 2015. Nun war urplötzlich ein Nachfolger im US-App Store erhältlich, der rund 11 Dollar kosten sollte, wie Eurogamer berichtet. Offiziell war der natürlich nicht.

Bevor der Betrug nach zwei Wochen aufflog, hatte "Minecraft: Pocket Edition 2" bereits den vierten Platz der beliebtesten Apps im App Store erklommen. Zwar wurde das Fake-Game inzwischen entfernt, Käufer warten aber offenbar immer noch auf eine Erstattung des Kaufpreises. Wer sich die Software heruntergeladen hatte, bekam lediglich ein simples Spiel mit einem geklauten Charakter aus "Mortal Kombat" zu sehen, das anscheinend alles andere als stabil lief.

Wer steckt dahinter?

Der Urheber der Fake-App bleibt indes unerkannt. Der Beschreibung zufolge sei sie von einem gewissen Scott Cawthorn entwickelt worden. Auch das entspricht offenbar nicht der Wahrheit, heißt so doch der kreative Kopf hinter der Indie-Horrorspiels "Five Nights at Freddie's".

Wie ein derartig großer Name derart lange für betrügerische Zwecke im App Store unerkannt bleiben konnte, bleibt vorerst ungeklärt. Ehe eine App im App Store erscheinen darf, müssen strenge Richtlinien eingehalten werden. Angesichts der schieren Größe des Online-Marktplatzes für iPhone 6s und Co. kann aber offenbar keine vollständige Sicherheit garantiert werden. September 2015 macht so XcodeGhost von sich Reden: Hackern war es gelungen, Entwicklern modifizierte Software unterzujubeln, um so den App Store zu unterwandern.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 könnte wasser­dicht sein und kabel­lo­ses Aufla­den ermög­li­chen
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 samt kabelloser Ladestation vor
LG könnte das LG G6 wasserdicht machen – auf Kosten von Modulen und einem austauschbaren Akku. Dafür soll das Gerät kabelloses Laden unterstützen.
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
3
Peinlich !11Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.