Moto 360: Kommt die Smartwatch noch vor August?

Her damit !77
Die Moto 360 mit schickem, runden Display und zeitlosem Retro-Look
Die Moto 360 mit schickem, runden Display und zeitlosem Retro-Look(© 2014 Motorola)

Die Moto 360, Motorolas Beitrag zur kommenden Smartwatch-Welle, kommt wahrscheinlich noch in den nächsten zwei Monaten in einigen Ländern auf den Markt. Dies lies der Vizepräsident von Motorolas Mobility-Produktmanagement-Abteilung, Punit Soni am Rande des Moto E-Release-Events in Neu Delhi gegenüber IBNLive durchblicken.

Nach der öffentlichen Vorstellung im März hatte es zu Motorolas runder Android-Smartwatch Moto 360 nicht viele Neuigkeiten gegeben. Wie es jetzt aussieht, kommt das Wearable aber noch bis zum Sommer in ausgewählten Ländern auf den Markt. Bestätigt scheint in erster Linie Indien, das sich allmählich zu einer Smartwatch-Hochburg entwickelt.

Langsam füllt sich der Smartwatch-Markt

Immer mehr Smartwatches mit verschiedenen Funktionen kommen in letzter Zeit auf den Markt oder werden zumindest angekündigt. Während Qualcomms Toq mit ihrem speziellen Display in Deutschland leider nicht öffentlich verkauft wird, sind Wearables wie die Pebble Smartwatch und Samsungs Gear-Reihe bereits eine Weile erhältlich. Dass sowohl Microsoft als auch Apple aller Wahrscheinlichkeit nach an eigenen Smartwatches arbeiten, ist ein offenes Geheimnis.

Trotz allem scheint kein Hersteller es bisher geschafft zu haben, das Non-Plus-Ultra der Smartwatches zu erschaffen: Noch sind im Alltag kaum Menschen mit Computeruhren zu sehen. Knappe Batterielaufzeiten, ein mäßiger Mehrwert zum vorhandenen Smartphone oder ein klobiges Design – jede Smartwatch hat ihre eigenen Schwächen. Es bleibt abzuwarten, ob Motorola diesen Trend mit der Moto 360 brechen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.