Moto C und C Plus in Deutschland erhältlich: Einsteigerklasse ab 109 Euro

Das Moto C Plus besitzt einen großen 4000-mAh-Akku
Das Moto C Plus besitzt einen großen 4000-mAh-Akku(© 2017 Lenovo)

Lenovo hat mit dem Moto C und dem Moto C Plus gleich zwei neue Einsteiger-Smartphones eingeführt. Mit Preisen von 109 und 129 Euro sind die wirklich recht günstig geraten, doch ist die Ausstattung entsprechend schwach.

Das Moto C besitzt ein 5-Zoll-Display, das laut Pressemitteilung allerdings leider nur mit 854 x 480 Pixel auflöst. Auch wenn der Name dies vielleicht vermuten lässt, ist das Moto C Plus nicht größer, jedoch bietet es für einen kleinen Aufpreis auch eine etwas bessere Ausstattung. Das Display löst beispielsweise in 720p und damit etwas schärfer auf. Den größten Unterschied macht aber wohl der verbaute Akku: Während der im Moto C auf 2300 mAh kommt, fasst der Energiespeicher des Plus-Modells ganze 4000 mAh, womit das Smartphone vergleichsweise ausdauernd sein dürfte.

Mit Android Nougat

Das Basismodell wird vom MediaTek-Chipsatz MT6737m angetrieben, dessen vier Kernen mit 1,1 GHz getaktet sind. Der MT6737 mit 1,3 GHz sitzt hingegen im Moto C Plus. Beide Smartphones verfügen über 1 GB RAM und 16 GB Speicher für Musik, Videos, Apps und Fotos. Letztere knipst das Moto C mit einer 5-MP-Kamera, während bei der Plus-Ausführung eine Kamera mit 8 Megapixel zum Einsatz kommt.

Beide Einsteiger-Smartphones sind in den Farben "Starry Black" und "Metallic Cherry", also in Schwarz und Rot erhältlich. Der ebenfalls verfügbare Goldton heißt beim einfachen Moto C "Fine Gold"und beim Moto C Plus "Whole Gold".  Beide Geräte funken via LTE, unterstützen die Speichererweiterung mittels microSD-Karte und bieten einen Dual-SIM-Slot. Als Betriebssystem ist Android 7.0 Nougat vorinstalliert.

Das Moto C ist etwas schwächer ausgestattet als das Moto C Plus(© 2017 Lenovo)

Weitere Artikel zum Thema
Schö­nes Termin­chaos: Google Kalen­der erstrahlt in neuem Design
Christoph Lübben
Google Kalender erhält auf allen Plattformen nach und nach ein neues Design (Bild: altes Design)
Termine ohne Ecken und Kanten: Für den Google Kalender rollt derzeit ein neues Design aus. Dieses liefert euch in erster Linie viele Rundungen.
Google Pay: Sind bald Zahlun­gen über QR Codes möglich?
Lars Wertgen
Google Pay gibt es mittlerweile in Deutschland – Geld könnt ihr mit der App aber noch nicht senden
Der Bezahldienst Google Pay wird stetig erweitert: Schon bald sollen Zahlungen über einen QR-Code möglich sein – schnell und bargeldlos.
Google Pixel 3 und Pixel 3 XL: Offi­zi­elle Bilder aufge­taucht
Sascha Adermann1
Das Pixel 3 XL soll wie sein Vorgänger (Bild) nur ein Objektiv auf der Rückseite besitzen
Google Pixel 3 und Pixel 3 XL sollen erstmals auf Marketing-Bildern zu sehen sein. Die beiden Modelle unterscheiden sich nicht nur durch ihre Größe.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.