Moto G 2016: Preis, Release-Termin, erste Specs und Fotos geleakt

Weg damit !8
So soll das neue Moto G4 oder Moto G 2016 aus der Nähe aussehen
So soll das neue Moto G4 oder Moto G 2016 aus der Nähe aussehen(© 2016 NoWhereElse)

Gerade erst berichteten wir darüber, dass offenbar erste Informationen über Motorolas neues Smartphone Moto G4 Plus ans Tageslicht gedrungen sind, da gibt es auch schon Nahaufnahmen, die offenbar das Basis-Einsteigermodell Moto G 2016 zeigen sollen. Außerdem gibt es erste Infos zur Ausstattung beider Geräte.

Am Wochenende hatte Evan "evleaks" Blass via Twitter verraten, dass Motorola an einem Moto G4 Plus arbeitet – offenbar dem Moto G der vierten Generation. Im Vergleich zu den bisherigen Motorola-Smartphones der Einsteigerklasse soll dieses erstmals einen physischen Homebutton mit Fingerabdrucksensor mitbringen. Auf der französischen Tech-Webseite NoWhereElse legte der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer nun nach und präsentierte Fotos von der Vorder- und Rückseite des Motorola Moto G 2016.

Modellbezeichnung weiterhin unklar

Das Bild, das die Vorderseite des Moto G 2016 inklusive des neuen Fingerabdrucksensors zeigt, passt auch zur Skizze, die Blass bei Twitter veröffentlichte. Das Kameramodul auf der Rückseite erinnert an die Hauptkamera im LG G5, nur dass sie vertikal statt waagerecht im Gehäuse untergebracht ist.

Wie Roland Quandt von WinFuture zudem via Twitter verriet, soll die Kamera im einfachen Moto G 2016 Bilder mit einer Auflösung von 13 MP liefern, während die Kamera im Moto G4 Plus 16 MP unterstützt. Beide sollen außerdem einen 5,5-Zoll-Bildschirm sowie 16 GB internen Speicher besitzen und in Schwarz und Weiß erscheinen. Als Release-Zeitraum gibt Quandt den kommenden Mai an. Das Basismodell soll dann zum Preis von 240 Euro erhältlich sein. Die Plus-Variante koste 40 Euro mehr.

Wie Motorola die beiden Smartphone-Neulinge der G-Klasse nun nennen wird, geht aus den Leaks von Hemmerstoffer, Blass und Quandt leider nicht hervor. Die Bezeichnungen Moto G 2016 und Moto G 2016 Plus wären wohl ebenso möglich wie die Modellnamen Moto G4 und Moto G4 Plus.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola Moto G7 Play im Test: So gut ist das 150-Euro-Smart­phone
Jan Johannsen
Naja !6Das Display des Moto G7 Play ist mit 5,7 Zoll für heutige Verhältnisse klein.
7.8
Das Motorola Moto G7 Play ist kein Gaming-Smartphone, sondern ein besonders günstiges Modell. Da stellt sich die Frage: Wie gut es für 150 Euro ist?
Moto­rola Moto G7 und G7 Plus im Test: Welchen Unter­schied machen 50 Euro?
Jan Johannsen
Her damit !31Wer ist wer? Das Moto G7 und G7 Plus sind kaum voneinander zu unterscheiden.
8.2
Das Moto G7 Plus kostet 50 Euro mehr als das Moto G7. Dafür bekommt ihr u.a. eine Kamera mit höherer Auflösung. Lohnt sich der Aufpreis?
Moto RAZR 2019 im Konzept: Sieht so die Zukunft der Klapp­han­dys aus?
Sascha Adermann
Motorola RAZR
Ein Designer hat ein Rendervideo zum Moto RAZR 2019 veröffentlicht. Der Clip zeigt ziemlich detailliert, wie er sich das Klapphandy vorstellt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.