Moto G Play: Einsteiger-Smartphone kommt nach Deutschland

Supergeil !23
Das Moto G Play eignet sich für Einsteiger.
Das Moto G Play eignet sich für Einsteiger.(© 2016 Lenovo)

Die Moto-Familie in Deutschland bekommt Zuwachs. Nach dem G4 und dem G4 Plus bringt Lenovo auch das Moto G Play auf den Markt – für unter 200 Euro.

Nachdem Lenovo mit dem Moto G4 und dem Moto G4 Plus solide Mittelklasse-Smartphones abgeliefert hat, will das Unternehmen nun auch die Smartphone-Einsteiger für sich gewinnen. Das größte Feature ist dementstprechend der Preis: Gerade einmal 169 Euro kostet das Moto G Play. Damit ist bereits klar, dass das Smartphone technisch nicht mit teureren (249 beziehungsweise 299 Euro) Geschwistern Schritt halten kann.

Mit einer Diagonalen von fünf Zoll ist das Display kleiner als das der jeweils 5,5 Zoll großen Brüder. Statt Full HD schafft das G Play außerdem nur HD, also 1280 x 720 Pixel. Das ergibt eine Pixeldichte von 294 ppi und ist der Preisklasse durchaus angemessen. Das Gehäuse besteht zwar aus Kunststoff, ist dafür aber gegen Spritzwasser geschützt. Komplett wasserdicht ist es nicht. Dauerhaftes Untertauchen solltet Ihr also vermeiden.

Speicher, Akku und Betriebssystem

Im Gehäuse steckt statt des "Snapdragon 617"-Prozessors aus dem G4 (Plus) der "Snapdragon 410"-Chip vom Qualcomm. Dessen vier Kerne takten jeweils mit 1,2 Gigahertz. Dazu verbaut Lenovo zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Beim Speicher habt Ihr die Wahl zwischen acht und 16 Gigabyte. In jedem Fall könnt Ihr das Gerät per microSD-Karte um 128 Gigabyte erweitern. Die Kameras lösen hinten mit acht, vorne mit fünf Megapixeln auf. Der Akku bietet eine Kapazität von 2.800 mAh.

Als Betriebssystem verspricht Lenovo laut Pressemitteilung den "Einsatz der puren Android-Version." Gemeint ist Android 6.0.1 Marshmallow, das zu diesem Zeitpunkt die aktuellste Version des Betriebssystems darstellt. Wie bei Moto-Geräten üblich, verzichtet der Hersteller auch beim G Play auf unnütze Bloatware und eine eigene Oberfläche. Wie es mit einem Update aufs kommende Android 7.0 Nougat aussieht, ist nicht bekannt. In den letzten Jahren haben die Smartphones der G-Serie in der Regel aber mindestens ein Update auf die jeweils neue Version erhalten.

Ähnlichkeiten mit dem Moto E3

Das Moto G Play ähnelt von der Ausstattung her ganz stark dem Moto E3, das für den Markt in Großbritannien vorgesehen ist. Komplett identisch sind die beiden Einsteiger-Geräte allerdings nicht: Das Moto E3 kommt laut TechRadar mit einem langsameren MediaTek-Prozessor und kann nur auf einen Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Außerdem gibt es das E3 ausschließlich mit einem acht Gigabyte großem Speicher. Dafür soll es beim Markstart aber auch nur 99 britische Pfund, also rund 117 Euro (Stand: 8. August 2016) kosten.

Das Moto G Play kommt in der zweiten Augusthälfte 2016 auf den Markt.


Weitere Artikel zum Thema
Der unsicht­bare Finger­ab­druck­sen­sor für Smart­pho­nes kommt
Stefanie Enge
Nicht nur das iPhone 8 (Konzeptbild) wird wohl auf den im Display integrierten Fingerabdrucksensor setzen.
Qualcomm hat eine neue Generation von Fingerabdrucksensoren vorgestellt. Der Clou: Sie lassen sich unterm Gehäuse und im Display verstecken.
Galaxy S8: TouchWiz-Update soll Ruck­ler auf dem Home­s­creen verhin­dern
Guido Karsten4
Beim Wechsel in die App-Übersicht neigt das Galaxy S8 bislang zu kleineren Verzögerungen
Samsungs TouchWiz-Launcher leidet auf dem Galaxy S8 unter kleineren Rucklern. Ein Update soll das Problem nun beheben.
Galaxy Note 7 "Fandom Edition": Verkauf star­tet am 7. Juli
3
Recyceln statt verschrotten: Das Galaxy Note 7 kommt zurück
Das Note 7 kommt als "Fandom Edition" zurück auf den Markt. Vorerst aber wohl nur in Südkorea.