Moto G4 und G4 Plus im Moto Maker: Vorbestellung ab jetzt möglich

Das Moto G4 und das Moto G4 Plus könnt Ihr über den Moto Maker vorbestellen
Das Moto G4 und das Moto G4 Plus könnt Ihr über den Moto Maker vorbestellen(© 2016 CURVED)

Das Moto G4 und das Moto G4 Plus sollen Mitte Juni erscheinen. Nun hat der Hersteller die Vorbestellung in Deutschland eröffnet. Beide Geräte können im Konfigurationstool Moto Maker individuell an den eigenen Geschmack angepasst und vorbestellt werden.

Im Moto Maker wählt Ihr zunächst aus, welches Smartphone Ihr überhaupt haben möchtet. Zur Auswahl stehen unter dem Eintrag "Modell" das Moto G4 mit 16 und 32 GB Speicher und jeweils 2 GB RAM sowie das Moto G4 Plus mit 32 GB internem Speicher und 2 GB RAM oder wahlweise auch mit 64 GB Speicher und 4 GB RAM. Letzteres Modell kostet in der Grundausstattung 95 Euro mehr als das einfache G4 mit 16 GB Speicher.

Rahmen, Rückseite, Akzente und Co.

Nachdem Ihr Euch für ein Smartphone-Modell entschieden habt, müsst Ihr wählen, wie die Front und der Rahmen aussehen sollen. Hier gibt es lediglich die Optionen "Dark Moon" und "Metallic Silver", die im Wesentlichen den Rahmen hell oder dunkel und die Display-Umrandung auf der Vorderseite Weiß oder Schwarz färben. Mehr Auswahl gibt es bei der Rückseite des Moto G4 und des Moto G4 Plus: Hier dürft Ihr Euch aus insgesamt acht verschiedenen Farben eine aussuchen.

Anschließend wählt Ihr noch eine von fünf Farben für die Umrandung der Kameralinse und des Lautsprechers aus und tragt auf Wunsch eine Gravur ein, die der Hersteller für Euch in die Rückseite des Smartphones fräst. Zuletzt dürft Ihr eine Begrüßung eintragen, die auf dem Startbildschirm des Moto G4 oder Moto G4 Plus angezeigt werden soll.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben9
Her damit !5So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.