Moto M: Mittelklasse-Smartphone soll Fingerabdrucksensor besitzen

Das Design des Moto M soll sich an dem des Moto G (2014) orientieren
Das Design des Moto M soll sich an dem des Moto G (2014) orientieren(© 2014 Motorola)

Mit dem Moto M soll uns neben dem Moto Z Play angeblich in naher Zukunft ein weiteres Lenovo-Smartphone erwarten. Zu dem Gerät sind nun angeblich die ersten Specs und Details aufgetaucht.

Demnach wird das Moto M ein Mittelklasse-Smartphone. Mit Berufung auf eine anonyme Quelle nennt TechDroider ein paar Details zu dem kommenden Modell. So soll das Gerät zum Beispiel über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verfügen – im Gegensatz zum angeblich ebenfalls kommenden Moto Z Play, wo sich der Sensor auf der Gerätefront unter dem Display befinden soll.

Altes Design, neue Technik?

Zum Design soll die anonyme Quelle auch ein paar Worte verloren haben: So ähnelt das Moto M optisch angeblich in vielen Punkten dem Moto G aus dem Jahr 2014 und ist demnach eher kurvig als eckig. Im Inneren werkelt dagegen Hardware, die nicht zwei Jahre alt ist: Zum Einsatz kommen soll beispielsweise ein Octa-Core-Prozessor von MediaTek, der über eine Taktung von 1,9 GHz verfügt und durch 3 GB RAM gestützt wird. Als interner Speicherplatz werden 32 GB angegeben. Mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln sollte das 4,6-Zoll-Display eine scharfe Darstellung liefern.

Auch Fotos mit dem Moto M könnten durchaus gut aussehen: In dem geleakten Datenblatt findet sich zwar eine 5-MP-Frontkamera, doch die Hauptkamera soll dafür mit stolzen 16 MP auflösen. Da TechDroider nicht verrät, woher die Informationen genau stammen, sind sie vorerst mit Vorsicht zu genießen. Auch ist unklar, ob und wann das Gerät auch nach Deutschland kommen wird. Vielleicht erfahren wir in den kommenden Tagen durch die IFA 2016 in Berlin etwas mehr.


Weitere Artikel zum Thema
LG X power 2: Mittel­klasse-Smart­phone mit Riesenakku vor MWC vorge­stellt
Michael Keller1
Wie der Vorgänger bietet auch das LG X power 2 einen großen Akku
Das LG X power 2 ist ein Phablet mit langer Akkulaufzeit – und bietet somit die gleichen Features wie bereits der Vorgänger.
Diese Herstel­ler haben 2016 die meis­ten Smart­phone-Modelle vorge­stellt
1
Dank vieler Hersteller mangelte es 2016 nicht an Auswahl auf dem Smartphone-Markt
2016 haben die großen Hersteller viele Smartphone-Modelle vorgestellt. Unter Umständen sind es deutlich mehr Geräte, als Ihr gedacht habt.
Neue Modelle des iPad Pro sollen erst im Mai oder Juni erschei­nen
Guido Karsten
Das iPad Pro 9.7 soll nach einem Jahr einen Nachfolger erhalten
Apple will im März angeblich mindestens drei neue iPad Pro-Modelle vorstellen. Wie es nun heißt, soll der Release aber erst Monate später erfolgen.