Motorola Moto Maxx: Naht ein Smartphone mit Mega-Akku?

Her damit !23
Das RAZR Maxx überzeugt mit einem großen Akku – bekommt es einen Nachfolger?
Das RAZR Maxx überzeugt mit einem großen Akku – bekommt es einen Nachfolger?(© 2014 Motorola)

Mit der Sicherung der Bezeichnung "Moto Maxx" als Schutzmarke könnte Motorola den Namen für ein neues Phablet verraten haben. Beim US-Patentamt ging am 22. Juli ein entsprechendes Gesuch ein, wie Android Police jetzt entdeckt hat.

Die Bezeichnung Moto Maxx mischt zwei verschiedene Namenskonventionen des US-Herstellers Motorola: Moto wird gemeinhin für Geräte ohne Bindung an spezifische Mobilfunkanbieter verwendet und bezeichnet reine Motorola-Produkte wie Moto G, Moto E oder die Smartwatch Moto 360. Die zweite Hälfte, Maxx, erinnert an zwei frühere Android-Geräte, die sich vor allem durch eine lange Akkulaufzeit auszeichneten: das Verizon-gebundene Droid Maxx und das frei erhältliche Motorola RAZR Maxx.

Neues Gerät mit Maxx-Akku?

Es bleibt abzuwarten, was für ein Gerät Motorola unter dem jetzt geschützten Namen auf den Markt bringen wird. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es sich aber zumindest durch eine große Akkukapazität von der Konkurrenz abheben: Das Droid Maxx hält mit satten 3500 mAh nämlich 48 Stunden Benutzung durch, während das kleinere Motorola RAZR Maxx aus seinen 3300 mAh bis zu drei Tage herausholt. Ein weiteres Gerät mit derartigen Laufzeiten könnte sich nun auf dem Weg befinden und vielleicht schon zum Weihnachtsgeschäft 2014 die Konkurrenz das Fürchten lehren: Während das iPhone 6 offenbar deutlich kleinere Akkus auffahren soll, wirbt Samsung mit seinem Ultra Power Saving Mode und knackt mit seinem aktuellen Flaggschiff Galaxy S5 auch nicht die 3000 mAh.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten10
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.