Motorola Moto X Force: Geleakte Bilder zeigen robustes Smartphone

Her damit !17
Das Motorola Moto X Force soll über ein bruchsicheres Display verfügen
Das Motorola Moto X Force soll über ein bruchsicheres Display verfügen(© 2015 Twitter/Upleaks)

Sehen wir hier das Motorola Moto X Force? Upleaks hat über seinen Twitter-Account ein Bild veröffentlicht, auf dem das nächste Gerät der Moto-X-Reihe zu sehen sein soll. Angeblich wird das Smartphone von Motorola unter dem Codenamen "Bounce" entwickelt.

Dem Bild zufolge wird das Design des Moto X Force ganz der von der X-Reihe vorgegebenen Linie von Motorola entsprechen. Das abgebildete Smartphone sieht tatsächlich dem erst kürzlich erschienenen Moto X Play sehr ähnlich, wie 9to5Google hervorhebt. Das neue Gerät soll aber ein Feature aufweisen, das es vom Rest der Reihe abheben würde: ein bruchsicheres Display. Außerdem soll es insgesamt widerstandsfähiger sein als vergleichbare Modelle des Herstellers.

3 GB RAM und 21-MP-Kamera

Bereits vor einigen Tagen hat Upleaks über Twitter die mutmaßlichen Specs des Moto X Force inklusive eines weiteren Bildes veröffentlicht. Demnach wird das Smartphone vom Snapdragon 810 des kalifornischen Chip-Herstellers Qualcomm angetrieben, dem ein 3 GB großen Arbeitsspeicher zur Seite steht. Der interne Speicherplatz soll wahlweise die Größe von 32 oder 64 GB aufweisen.

Die Hauptkamera bietet voraussichtlich eine Auflösung von 21 MP, während die Frontkamera mit 5 MP knippst. Üppig bemessen soll der Akku mit einer Kapazität von 3760 mAh ausfalleb. Er wäre somit sogar größer als der des Moto X Play mit 3630 mAh – angesichts des QHD-Displays mit 5,43 Zoll Bildschirmdiagonale scheint dies aber auch angemessen. Laut Upleaks soll das Moto X Force im Dezember 2015 erscheinen. Informationen zum erwarteten Preis gibt es bislang nicht.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.