Nach Schock-Report: iPhone 6-Fertiger Pegatron reagiert

Weg damit !8
Apple-Partner Pegatron wehrt sich gegen die Anschuldigungen von BBC
Apple-Partner Pegatron wehrt sich gegen die Anschuldigungen von BBC(© 2014 CC: Flickr/泰德)

Der vor Kurzem durch eine BBC-Reportage in Ungnade gefallene Apple-Partner Pegatron wehrt sich gegen die negativen Schlagzeilen. Wie Digitimes berichtet, betont das taiwanesische Unternehmen in einer aktuellen Erklärung, dass die Sicherheit seiner Mitarbeiter oberste Priorität besitze.

Arbeiter am Rand der totalen Erschöpfung, Dauerschichten ohne Pausen und kein Urlaub – die in einem BBC-Video gezeigten Arbeitsbedingungen in einer Fabrik nahe Schanghai werfen kein besonders gutes Licht auf den Pegatron-Konzern, der unter anderem auch das iPhone 6 herstellt. Auf die negativen Schlagzeilen folgt nun die Reaktion von Pegatron in Form einer Erklärung. Darin heißt es, dass man alle im BBC-Bericht angeprangerten Missstände genau überprüfen und Verbesserungen umsetzen will, um sämtliche Probleme schnellstmöglich zu lösen.

Pegatron sind seine Arbeiter angeblich wichtig

Weiterhin betont das Unternehmen ausdrücklich, dass die Sicherheit der Mitarbeiter an erster Stelle steht. Laut Pegatron verfüge man über einen hohen Standard sowie eine strenge Ausbildung sowohl für das Management als auch für die Arbeiter. Zudem würden externe Inspektoren regelmäßig überprüfen, ob sich an den Arbeitsbedingungen noch etwas verbessern ließe. Dazu hätten alle Pegatron-Angestellten verschiedene Möglichkeiten, um Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge zu äußern. Angeblich sind so im Jahr 2014 94 Prozent der angesprochenen Probleme innerhalb von drei Tagen gelöst worden.

Wie viel Wahrheit in diesen Worten steckt, lässt sich schwer nachvollziehen. In der Vergangenheit kamen immer wieder Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen von Apple-Mitarbeitern in Asien auf. Die aktuelle BBC-Reportage ist komplett auf YouTube zu sehen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !12Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.