Nächster Oculus-Konkurrent: Valve kündigt SteamVR an

Valve plant mit SteamVR den Ausflug in die virtuelle Realität
Valve plant mit SteamVR den Ausflug in die virtuelle Realität(© 2015 Valve)

Es tut sich was auf dem Virtual-Reality-Markt: Der amerikanische Spieleentwickler und -anbieten Valve plant mit der SteamVR offenbar ein neues, bislang noch nicht angekündigtes VR-Headset, das in Konkurrenz mit Oculus und Co. treten könnte.

Wie Valve auf seiner Steam Universe Website bekannt gegeben hat, will das Unternehmen mit einigen Überraschungen im Gepäck zur Game Developers Conference (GDC) reisen, die Anfang März in San Francisco stattfindet. Denn neben seinem fertigen Steam Controller sowie "einigen Geräten für das Wohnzimmer" will Valve auch ein bisher noch unangekündigtes Virtual-Reality-System mit dem Namen SteamVR präsentieren.

Bekommt Oculus Rift noch mehr Konkurrenz?

Informationen über die neue Virtual-Reality-Hardware von Valve gibt es bisher kaum, dennoch zählt die angekündigte SteamVR zweifellos zu den interessantesten Dingen, mit denen Valve auf der GDC punkten will. Denn bereits in der Vergangenheit unterstützte das Unternehmen andere VR-Mitstreiter aus der Industrie, wie The Verge berichtet. Dazu zählte unter anderem auch Oculus. Allerdings sei allgemein bekannt, dass sich Valve schon seit Längerem auf ein eigenes System konzentrieren wolle.

Bereits im letzten Jahr ließ das Unternehmen eine kleine Gruppe von Entwicklern sowie VR-Enthusiasten mit einem Prototyp seines VR-Headsets experimentieren. Im Zuge der SteamVR-Hardware-Vorstellung auf der GDC ruft Valve erneut zur Mitarbeit auf und will interessierten Entwicklern und Publishern zwischen dem 4. und 6. März 2015 eine Demonstration der virtuellen Realität in San Francisco geben. Ob das Gerät einen kommerziellen Release erfahren soll, ist bislang noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.