Neue Huawei-Ladetechnik lädt 3000-mAh-Akku in 10 Minuten voll auf

Quickcharge auf chinesische Art: Huawei hat eine neue Schnellladetechnik ersonnen, die Akkus in Windeseile wieder auflädt. Ein 3000-mAh-Akku benötigt nur fünf Minuten, um einen Ladestand von 48 Prozent zu erreichen – was für rund zehn Stunden Telefonie reichen soll. Bei geringerer Kapazität geht es noch schneller.

So brauche ein 600-mAh-Akku lediglich zwei Minuten, um 68 Prozent der maximalen Kapazität zu erreichen, berichtet 9to5Google. Künftige Smartwatches von Huawei könnten also im Handumdrehen wieder einsatzbereit gemacht werden. Vorerst sind aber noch keine Geräte mit der neuen Technologie geplant. Zwei Videos demonstrieren dafür immerhin, dass die Methode funktioniert.

600-mAh-Akku lädt 34-mal schneller

Ein rund dreißigsekündiger Film zeigt im Zeitraffer, wie ein erschöpfter 3000-mAh-Akku herausgenommen und in eine ziemlich klobige Ladestation gelegt wird. Eine Stoppuhr dient trotz Zeitraffer als Anhaltspunkt für die tatsächlich vergangene Zeit. Nach fünf Minuten landet der Akku wieder im Smartphone. Füllstand: 48 Prozent.

Ähnlich geht es im zweiten Video zu, das die neue Schnellladetechnik anhand eines 600-mAh-Akkus zur Schau stellt – und gleichzeitig mit einem herkömmlichen Akku vergleicht, der per Smartphone-USB-Anschluss geladen wird. Das Resultat nach fünf Minuten: Wo der normale Energiespeicher 2 Prozent Füllstand anzeigt, kommt der neue Huawei-Akku auf 68 Prozent. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Technologie ausgereift genug ist, um auch in Geräten für den Endverbraucher zum Einsatz zu kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten1
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
Surface Phone: Weite­res Patent deutet auf falt­ba­res Smart­phone hin
Guido Karsten2
Microsoft beschreibt in seinem Patent die Vorteile eines solchen Klapp-Smartphones
Klapphandys sind eigentlich seit einiger Zeit out. Ein frisch aufgetauchtes Microsoft-Patent beschreibt aber ein neues Gerät mit solch einem Design.
Apple kauft Maschi­nen für eigene OLED-Produk­tion
Michael Keller1
Das iPhone 8 – hier ein mutmaßlicher Dummy – soll bereits ein OLED-Display erhalten
Apple will bei der Display-Produktion unabhängiger werden: Angeblich kauft das Unternehmen derzeit Equipment, um selbst OLED entwickeln zu können.