Neue Nexus-Smartphones: Google will mehr Einfluss nehmen

Supergeil !5
Sundar Pichai ist der Einführung von Alphat CEO von Google.
Sundar Pichai ist der Einführung von Alphat CEO von Google.(© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Mehr Druck auf die Hersteller ausüben oder lieber gleich selbst Smartphones bauen? Auf der Codeconference sprach Google-Boss Sundar Pichai über die kommenden Nexus-Geräte.

Wie geht es weiter mit den Nexus-Smartphones? In der Vergangenheit gab es bereits zwei Meldungen, nach denen Google demnächst lieber damit anfangen möchte, eigene Smartphones zu bauen und zu vertreiben. Ein Gerücht besagte sogar, Google wolle selbst Hardware entwerfen, um Android optimal darauf abzustimmen. So hätte ein Apple-ähnliches Erlebnis für Nutzer entstehen können.

Auf der Codeconference von Re/code widerspricht der Google-CEO diesen Gerüchten nun. Wie Android Authority berichtet, hat das Unternehmen nicht vor, eigene Nexus-Geräte zu bauen. Das geschieht auch in Zukunft in Abstimmung mit etablierten Herstellern, so Pichai. Google will lediglich mehr Mitspracherechte beim Design. Außerdem kann man wohl davon ausgehen, dass Google-Ingenieure aggressiver versuchen werden, die Features bei den Herstellern durchzudrücken, die man gern im Nexus-Smartphone sehen möchte.

Pichai hat kein Google Home zu Hause

Darüber hinaus hat Pichai auch über die Themen AI und Google Home gesprochen und klargestellt, dass man Apple, Amazon und Microsoft zwar als Gegner, aber keinesfalls als Feinde sieht: “Es ist nicht wie in 'Game of Thrones'. Es ist mehr wie die NBA-Meisterschaft oder so etwas in der Art”, so der Google-CEO. Man versuche keinesfalls einander umzubringen. Einen kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenz kann sich Pichai aber auch nicht verkneifen: Google sei schließlich schon viel länger im Geschäft mit der künstlichen Intelligenz als die Konkurrenz. Trotzdem fügt er an: “Es ist nach wie vor die Anfangszeit für uns alle.”

Bei Google Home sieht Pichai das Potenzial, den Konkurrenten Amazon Echo auszustechen. Ganz besonders, weil Google schon länger an der Kontextsuche arbeitet als die Mitbewerber. In einem Interview mit The Verge verrät Pichai zudem, dass er zu Hause noch gar kein Google-Home-Gerät nutzen würde. Er versuche lieber, seine Prototypen bei der Arbeit zu lassen und die Technik zu Hause einfach zu halten.


Weitere Artikel zum Thema
Erscheint das Google Pixel 3 auch in Pink?
Michael Keller
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte farbenfroh werden
So bunt soll das Google Pixel 3 werden: Im Internet sind Hinweise auf eine Version des Smartphones in Pink aufgetaucht.
CarPlay: So sieht Google Maps in Apples Auto­sys­tem aus
Francis Lido
Bisher war Apple Maps der einzige Kartendienst für CarPlay
iOS 12 ermöglicht es euch, Google Maps über CarPlay zu verwenden. Screenshots sollen nun die Benutzeroberfläche zeigen.
Chrome für Android: So macht Google Anmel­dun­gen auf Websei­ten noch siche­rer
Francis Lido
Seit Version 69 hat Chrome ein neues Design
Google Chrome entwickelt sich ständig weiter: Künftig soll der Browser auf Fingerabdrucksensoren zugreifen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.