Neue Nexus-Smartphones: Google will mehr Einfluss nehmen

Supergeil !5
Sundar Pichai ist der Einführung von Alphat CEO von Google.
Sundar Pichai ist der Einführung von Alphat CEO von Google.(© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Mehr Druck auf die Hersteller ausüben oder lieber gleich selbst Smartphones bauen? Auf der Codeconference sprach Google-Boss Sundar Pichai über die kommenden Nexus-Geräte.

Wie geht es weiter mit den Nexus-Smartphones? In der Vergangenheit gab es bereits zwei Meldungen, nach denen Google demnächst lieber damit anfangen möchte, eigene Smartphones zu bauen und zu vertreiben. Ein Gerücht besagte sogar, Google wolle selbst Hardware entwerfen, um Android optimal darauf abzustimmen. So hätte ein Apple-ähnliches Erlebnis für Nutzer entstehen können.

Auf der Codeconference von Re/code widerspricht der Google-CEO diesen Gerüchten nun. Wie Android Authority berichtet, hat das Unternehmen nicht vor, eigene Nexus-Geräte zu bauen. Das geschieht auch in Zukunft in Abstimmung mit etablierten Herstellern, so Pichai. Google will lediglich mehr Mitspracherechte beim Design. Außerdem kann man wohl davon ausgehen, dass Google-Ingenieure aggressiver versuchen werden, die Features bei den Herstellern durchzudrücken, die man gern im Nexus-Smartphone sehen möchte.

Pichai hat kein Google Home zu Hause

Darüber hinaus hat Pichai auch über die Themen AI und Google Home gesprochen und klargestellt, dass man Apple, Amazon und Microsoft zwar als Gegner, aber keinesfalls als Feinde sieht: “Es ist nicht wie in 'Game of Thrones'. Es ist mehr wie die NBA-Meisterschaft oder so etwas in der Art”, so der Google-CEO. Man versuche keinesfalls einander umzubringen. Einen kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenz kann sich Pichai aber auch nicht verkneifen: Google sei schließlich schon viel länger im Geschäft mit der künstlichen Intelligenz als die Konkurrenz. Trotzdem fügt er an: “Es ist nach wie vor die Anfangszeit für uns alle.”

Bei Google Home sieht Pichai das Potenzial, den Konkurrenten Amazon Echo auszustechen. Ganz besonders, weil Google schon länger an der Kontextsuche arbeitet als die Mitbewerber. In einem Interview mit The Verge verrät Pichai zudem, dass er zu Hause noch gar kein Google-Home-Gerät nutzen würde. Er versuche lieber, seine Prototypen bei der Arbeit zu lassen und die Technik zu Hause einfach zu halten.


Weitere Artikel zum Thema
Weni­ger Musik? YouTube warnt vor umstrit­te­nen EU-Gesetz
Francis Lido
YouTube würde sich durch Artikel 13 wohl deutlich verändern
YouTube sieht sich und die Musikindustrie bedroht: Artikel 13 könne in seiner jetzigen Form negative Folgen für alle Beteiligten haben.
Galaxy S9: Beta von Android Pie liefert Hinweis auf neues Samsung-Design
Lars Wertgen
Unter One UI wechselt die Uhr von rechts nach links
Samsung konnte einer Notch bisher nichts abgewinnen. Das könnte sich geändert haben, wie die neue Benutzeroberfläche des Galaxy S9 andeutet.
Google Pixel und Pixel XL bekom­men Sicher­heits­up­date für Novem­ber 2018
Lars Wertgen
Das Google Pixel ist bereits 2016 auf den Markt gekommen
Besitzer eines Google Pixel der ersten Generation mussten länger als gewohnt auf ihr monatliches Update warten. Nun rollt es endlich aus.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.