Nexus goes iPhone: Google will die Apple-Experience für seine Smartphones

Her damit !18
Die aktuellen Google-Smartphones Nexus 6P und Nexus 5X kommen von Huawei und LG.
Die aktuellen Google-Smartphones Nexus 6P und Nexus 5X kommen von Huawei und LG.(© 2015 CURVED)

Google will so sein wie Apple - zumindest, was die Bekanntheit von Smartphones und Tablets der Nexus-Reihe angeht. Das berichtet 9to5Google mit Verweis auf einen Bericht von The Information.

Auch wenn es sich größtenteils um sehr gute Smartphones handelt: Außerhalb der Tech-Blase trifft man die Nexus-Geräte von Google nur selten an. Die mangelnde Bekanntheit im Mainstream lag dem Unternehmen bislang auch nicht so sehr am Herzen. Die Geräteserie richtet sich in erster Linie an Entwickler, was mit Android möglich ist. Große Umsätze erhoffte sich Google durch den Verkauf der Geräte nicht. Bis jetzt.

Mehr Kontrolle über Fertigung und Marketing

Laut Amir Efrati von The Information soll sich das jetzt ändern. Google will mit den eigenen Geräten eine größere Rolle im Smartphonemarkt spielen. Es fallen Worte wie Apple und iPhone. Was damit gemeint ist: CEO Sundar Pichai und seine Vertreter sollen nach innen wie nach außen kommuniziert haben, dass man mehr Kontrolle über die Fertigung der Geräte will. Der Gedanke dahinter: Wie auf dem iPhone sollen Hardware und Software optimal aufeinander abgestimmt sein.

Wenn man sich Apple als Vorbild nimmt, kann das eigentlich nur bedeuten, dass sich Google nicht mehr mit im Vorfeld designten Geräten von Partnern, wie aktuell LG und Huawei, zufrieden gibt. Bislang ist es laut 9to5Google so, dass die Partner eigene Ingenieure nach Mountain View schicken, die bestehende Geräte an Googles Bedürfnisse anpassen. In Zukunft könnte es dagegen so aussehen: Google entwirft die Smartphones selbst, bestimmt die Specs und gibt die fertigen Pläne dann zur Fertigung an die Hersteller weiter. Foxconn lässt grüßen.

Ich wäre so gern wie du: Google möchte Apple und dem iPhone 6s nacheifern.(© 2015 CURVED)

Außerdem könnte Google so das Marketing übernehmen. 9to5Google bemängelt, dass weder LG noch Huawei aktuell viel dafür tun, das Nexus 5X beziehungsweise das Nexus 6P zu bewerben. Den Chinesen kann man aber immerhin zugute halten, dass sie dem Nexus 6P im Zuge der Vorstelung des Huawei Mate 8 auf der CES in Las Vegas viel Platz in der Keynote eingeräumt haben. Smartphone-Chef Kevin Ho hat nicht ohne stolz eine mattgoldene Version des Smartphones präsentiert und verdeutlicht, dass man die Zusammenarbeit mit Google künftig verstärken will.

Das gefährliche Spiel mit dem Feuer

Ob das klappt oder ob am Ende doch HTC das nächste Nexus-Smartphone fertig, bleibt aber erst einmal ein untergeordnetes Problem. Denn wenn Google mit der Nexus-Reihe wirklich angreifen will, droht die Gefahr, die wichtigsten Partner zu verärgern. Zu denen zählt neben Samsung auch Apple. Wie wichtig die Kooperation mit dem iKonzern für Google ist, zeigt eine Zahl aus dem Jahr 2014. Demnach hat Google Apple eine Milliarde US-Dollar überwiesen, um die eigene  Suchleiste auf dem iPhone einsetzen zu dürfen.

Verärgert man die Partner, wäre es für Apple kein Problem, Google vom iPhone zu verbannen - auf das Geld ist man in Cupertino schließlich nicht angewiesen - Samsung könnte seine Smartphones in Zukunft relativ leicht mit Tizen statt Android ausstatten. Die Folge: Verluste auf dem Android-Markt. Und das, wo man doch eigentlich "The next billion", also die nächste Milliarde Nutzer anstrebt.

Fest steht: Google kennt sich mit dem Designen von schicker Hardware aus. Die beiden Chromebook Pixel und das Android-Tablet Pixel C sind Beweis genug. Und gegen ein Nexus-Smartphone (oder Pixel-Phone?) "designed by Google" dürften wohl die wenigsten Android-Fans etwas einzuwenden haben.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.