Neues Nvidia Shield Tablet K1 für 199 Euro vorgestellt

Her damit !18
Das Nvidia Shield Tablet K1 mit dem optional erhältlichen Controller
Das Nvidia Shield Tablet K1 mit dem optional erhältlichen Controller(© 2015 Nvidia)

Nvidia hat pünktlich zum nahenden Weihnachtsgeschäft eine überarbeitete Version seines Shield Tablets veröffentlicht. Das Nvidia Shield Tablet K1 kostet 199 Euro und soll sich dank des Spiele-Streaming-Dienstes GeForce Now auch für den Genuss von Blockbuster-Titeln wie The Witcher 3 eignen. Es ist seit dem 17. November über den Nvidia Store und weitere Händler erhältlich.

Angetrieben wird das neue Gaming-Tablet des Grafikkartenherstellers vom gleichen Chipsatz wie schon sein Vorgänger. Beim neuen Gerät fließt der Name des Prozessors (Tegra K1) allerdings auch in den Titel des Tablets ein. Der Bildschirm des Nvidia Shield Tablet K1 misst genau wie im Vorgängermodell 8 Zoll in der Diagonale und löst mit Full HD auf. Wer es größer und komfortabler mag, kann das Tablet per HDMI-Schnittstelle und Konsolen-Modus an den Fernseher anschließen. Nvidia bietet außerdem einen separaten Gaming-Controller für das Nvidia Shield Tablet K1 an.

Next-Gen-Games dank GeForce Now

Wie Nvidia in seiner Pressemitteilung erklärt, lassen sich mit dem Nvidia Shield Tablet K1 zahlreiche für Android angepasste Next-Gen-Spiele wie Need for Speed No Limits aus dem Play Store spielen. Außerdem stehen auch exklusiv für Shield entwickelte Android-Umsetzungen wie Borderlands: The Pre-Sequel und die Doom 3 BFG Edition bereit. Wirklich beeindruckend dürfte das Gaming-Erlebnis mit dem Nvidia Shield Tablet K1 aber erst dann werden, wenn ein GeForce Now-Abonnement dazugebucht wird.

Mit dem Streaming-Dienst hat Nvidia eine Art Netflix für Games auf die Beine gestellt. Das heißt: Nach der dreimonatigen kostenlosen Testphase zahlt Ihr knapp 10 Euro im Monat und könnt dafür Spiele genießen, die sonst nur auf Next-Gen-Konsolen oder High-End-PCs laufen. Mit Abschluss des Abos habt Ihr Zugriff auf über 50 Titel. Weitere Spiele können bei Bedarf dazugekauft werden. Das Angebot wird laut Nvidia wöchentlich erweitert.


Weitere Artikel zum Thema
Kamera-Rätsel: Eines dieser Bilder stammt vom OnePlus 5
Guido Karsten2
Eines der beiden Fotos ist offenbar mit dem OnePlus 5 aufgenommen worden
OnePlus gibt Stück für Stück immer mehr Hinweise zum OnePlus 5 preis. Nun hat der Hersteller wohl sogar ein erstes Foto der Kamera veröffentlicht.
Soun­dAs­si­stant: Samsung-App soll Klang von Galaxy-Smart­pho­nes verbes­sern
Michael Keller1
SoundAssistant steht Euch auch für das Galaxy S8 zur Verfügung
Samsung hat den SoundAssistant veröffentlicht: Mit der App erhaltet Ihr viele Einstellungsmöglichkeiten für den Klang von Galaxy-Smartphones.
Galaxy S8 verkauft sich offen­bar doppelt so schnell wie Vorgän­ger
Das Galaxy S8 verkauft sich offenbar ausgesprochen gut
Das Galaxy S8 hat seinen Vorgänger überrundet: Angeblich verkauft sich das Gerät doppelt so schnell wie Galaxy S7 und S7 Edge – ein Verkaufsrekord?