Nintendo plant Smartphone-Spiele – aber keine Ports

Super Mario könnte bald auch auf dem Smartphone spannende Abenteuer erleben
Super Mario könnte bald auch auf dem Smartphone spannende Abenteuer erleben (© 2015 Nintendo, CURVED Montage)

Beehrt Super Mario bald Euren Smartphone-Bildschirm? Nintendo hat die Zusammenarbeit mit dem großen japanischen Mobile-Game-Unternehmen DeNA verkündet. Nintendo-Spiele für mobile Plattformen abseits der hauseigenen Handheld-Konsolen sollen folgen.

Lange Zeit hat sich Nintendo dagegen gewehrt, seine beliebten Spielemarken wie Zelda oder Super Mario auf Smartphones und Tablets zu portieren. Als Grund dafür wurde unter anderem der Preisverfall bei mobilen Inhalten angegeben. Doch jetzt wagt Nintendo den Schritt in das Mobile-Game-Segment und hat sich dafür mit DeNA einen starken Partner an seine Seite geholt. Wie The Verge berichtet, will Nintendo dabei allerdings ausdrücklich neue Spiele entwickeln, die speziell an Smartphone und Co. angepasst sein sollen.

Nintendo erteilt den Klassikern vorerst eine mobile Absage

Altbekannte Game-Klassiker, die bereits für die eigenen Konsolen Wii U oder Nintendo 3DS aufgelegt wurden, seien für Smartphones und Tablets nicht geplant. Um die Qualität der Spielerfahrung zu gewährleisten, welche Zocker von einer Allianz zwischen Nintendo und DeNA erwarten dürften, werde man nur neue für den mobilen Gebrauch optimierte Original-Spiele entwickeln, so DeNA. Viele Fans von Super Mario und Co. dürfte diese Entscheidung enttäuschen.

Zuletzt wurden durch die Berichte über einen vermeintlich offiziellen GameBoy-Emulator Hoffnungen auf Smartphone-Umsetzungen von Klassikern wie Donkey Kong geweckt. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass Nintendo und DeNA die beliebten Helden des Game-Riesen in komplett neuen Spiele-Abenteuern für die mobilen Plattformen ins Rennen schicken.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Handy ins Wasser gefal­len? Was ihr tun müsst
Christoph Lübben
Wasser kann bei vielen Smartphones Schäden verursachen
Wenn euer Handy ins Wasser fällt, ist nicht gleich alles verloren. Wir erklären euch, wie ihr einen Schaden vermeidet und worauf ihr achten müsst.
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !9Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.