Nokia D1C wird bereits getestet: Smartphone soll in zwei Varianten kommen

Naja !13
So könnte das Nokia D1C einem Leak zufolge aussehen
So könnte das Nokia D1C einem Leak zufolge aussehen(© 2016 Nokiapoweruser)

Nokia könnte schon bald auf den Smartphone-Markt zurückkehren – mit dem Nokia D1C. Dabei handelt es sich offenbar um ein Mittelklasse-Smartphone, das zum Release in zwei Ausführungen erhältlich sein soll. Nach Leaks zum Design gibt es nun Informationen zu den angeblichen Specs.

Den Gerüchten zufolge unterscheiden sich die beiden Versionen des Nokia D1C in Bezug auf die Displaygröße, den Arbeitsspeicher sowie die Auflösung der Kamera, berichtet Nokiapoweruser. Die schwächere Variante soll demnach einen 5-Zoll-Bildschirm und 2 GB RAM mitbringen, während die Hauptkamera auf der Rückseite mit 13 MP auflöst. Das hochklassigere Modell verfügt angeblich über ein 5,5-Zoll-Display, 3 GB RAM und eine 16-MP-Hauptkamera.

Vorstellung noch 2016

Beide Versionen des Nokia D1C sollen vom Snapdragon 430 angetrieben werden, dessen acht Kerne mit bis zu 1,3 GHz getaktet sind. Als Grafikeinheit verfügt der Chipsatz von Qualcomm über die Adreno 505. Der interne Speicherplatz umfasst dem Leak zufolge lediglich 16 GB; ob er per microSD-Karte erweitert werden kann, ist derzeit nicht bekannt. Als Betriebssystem läuft auf dem Smartphone voraussichtlich ab Werk Android 7.0 Nougat. Die Frontkamera soll für Selfies mit der Auflösung von 8 MP geeignet sein.

Bereits seit Längerem heißt es, dass Nokia im Jahr 2017 auf den Smartphone-Markt zurückkehren wird. So sollen noch in diesem Jahr mindestens drei neue Geräte vorgestellt werden; bei zwei von diesen soll es sich um High-End-Smartphones handeln. Schon Anfang Oktober 2016 war das mutmaßliche Nokia D1C in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht und nutzt demnach tatsächlich den Snapdragon 430 und Android Nougat. Sollten die Gerüchte der Wahrheit entsprechen, erfahren wir schon in naher Zukunft mehr zu Nokias Plänen.


Weitere Artikel zum Thema
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.
Apple Car noch nicht abge­schrie­ben: Apple will selbst­fah­ren­des Auto testen
Michael Keller
Aktuellen Gerüchten zufolge wird an einem Apple Car gearbeitet
Hat das Apple Car noch eine Zukunft? Ein geleakter Brief deutet darauf hin, dass Apple ein selbstfahrendes Auto testen will.