Nokia plant Here Maps Release für iOS und Android

Das Android-Debüt feierte Nokia Here Maps bereits auf Geräten der Samsung-Galaxy-Reihe
Das Android-Debüt feierte Nokia Here Maps bereits auf Geräten der Samsung-Galaxy-Reihe(© 2014 Here, CURVED Montage)

Nicht nur für Samsung: Nachdem Nokias Here Maps zunächst exklusiv für Galaxy-Smartphones erschienen ist, bestätigt das Unternehmen nun, den Kartendienst künftig auch auf iOS- und Android-Geräte insgesamt auszuweiten.

Nokia geht noch einen Schritt weiter und wird Here Maps künftig nicht nur auf Windows-Phone-Geräten verfügbar machen – bislang war sie nur zusammen mit Nokia-Modellen erhältlich. Ende letzten Monats kam dann die Meldung, dass der Kartendienst auch für Samsungs Galaxy-Reihe erscheine und sogar für die Gear-S-Smartwatch. Die Exklusivität wird nun aber offenbar nicht von langer Dauer sein. Microsoft hatte bei der Entscheidung übrigens kein Mitspracherecht, da der Kartendienst Here Maps nicht zu dem Teil von Nokia gehört, den das Unternehmen aus Redmond übernommen hat.

Google-Maps-Konkurrent mit Offline-Funktion

Kosten soll HERE Maps nichts, auch Werbeeinblendungen wird es nicht geben. Einem Interview des Wall Street Journals mit Nokia-Vorstandsmitglied Sean Fernback zufolge erwarte man dadurch keine unmittelbaren finanziellen Vorteile. Vielmehr erwarte man sich davon Feedback, um das Standort-Tracking zu verbessern, um Here Maps dann an Geschäftskunden zu lizenzieren, berichtet ZDnet.

Ein Pluspunkt von Nokia Here Maps ist vor allem die Offline-Funktionalität. Über 200 Länder sind bereits in die App integriert. Die Android- und iOS-Version soll im vierten Quartal erscheinen, für Galaxy-Nutzer ist sie, wie eingangs erwähnt, bereits erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.