Nougat legt in Android-Verteilung zu: Oreo noch nicht einmal aufgeführt

Android Nougat erreicht immer mehr Geräte
Android Nougat erreicht immer mehr Geräte(© 2017 CURVED)

Google hat die Zahlen zur Android-Verteilung für den September 2017 veröffentlicht. Demnach ist Version 7.0 des Betriebssystems auf immer mehr Geräten vorhanden, am weitesten verbreitet ist jedoch eine ältere Ausgabe des OS. Oreo ist dagegen offenbar noch nicht auf vielen Smartphones und Tablets angekommen.

Den Zahlen von Googles Android-Entwickler-Webseite zufolge ist Marshmallow immer noch die am weitesten verbreitetste Version des Betriebssystems: Auf 32,2 Prozent aller Geräte ist diese installiert. Auf Platz zwei folgt das noch ältere Lollipop, das mit Version 5.0 und 5.1 auf einen Anteil von insgesamt 28,8 Prozent kommt. Nougat 7.0 hat es derweil auf 14,2 Prozent gebracht, Version 7.1 auf 1,6 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat hat Nougat also insgesamt um 2,3 Prozent zugelegt.

Oreo fehlt noch

In der Statistik taucht allerdings die neueste Version, Android 8.0 Oreo, gar nicht auf. Doch eigentlich müsste diese Ausgabe des Betriebssystems schon auf mehreren Modellen laufen: Zumindest für Google Smartphones wie das Pixel und das Pixel XL ist das entsprechende OS-Update bereits verfügbar. Womöglich machen diese Geräte einfach nur einen zu geringen Anteil am Markt aus: Unter den Zahlen zur Android-Verteilung ist vermerkt, dass keine Version aufgeführt wird, bei der die Verbreitung unter 0,1 Prozent liegt.

Zum Vergleich: 0,6 Prozent der aktiven Android-Smartphones sind offenbar noch mit der veralteten Version 2.3 Gingerbread ausgestattet (0,6 Prozent), auch Ice Cream Sandwich 4.0 ist auf mehr Geräten installiert, als es wohl bei Oreo der Fall ist. Schon bald dürften die ersten Hersteller aber das Update auf Version 8.0 verteilen. Ob auch Euer Smartphone oder Tablet die Aktualisierung erhält, könnt Ihr unserer Übersicht zum Thema entnehmen, die in gewissen Abständen aktualisiert wird.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.