Nvidia Shield TV (2017) vorgestellt: Der Google Assistant kommt ins TV

Her damit !9
Nvidia Shield (2016) kann Inhalte in 4K streamen.
Nvidia Shield (2016) kann Inhalte in 4K streamen.(© 2017 Nvidia)

Von wegen kleines Update: Nvidias Neuauflage der "Shield TV"-Box bringt nicht nur Unterstützung für 4K, sondern bringt auch den Google Assistant mit.

Was für eine Keynote von Jen-Hsun Huang. Über 90 Minuten stellte der Gründer und CEO Nvidias eine Neuheit nach der anderen vor. Neben zahlreichen Verbesserungen für smarte Autos und der Expansion des Videospiele-Streaming-Dienste GeForce Now gehörte dazu auch eine neue Ausgabe der TV-Box Nvidia Shield TV. Die bringt nicht nur Unterstützung für 4K- und HDR-Inhalte mit, sondern auch den Google Assistant.

Wie schon von den Konkurrenten Apple TV und Amazon Fire TV bekannt, können Nutzer mit Hilfe des Google Assistant nach den passenden Medieninhalten suchen. Ihr könnt zum Beispiel sagen: "Ok Google, spiele "House of Cards" auf Netflix ab." Das erspart Euch das Gesuche. Darüber hinaus könnt Ihr mit dem Google Assistant auch Eure Smart-Home-Geräte steuern. Und damit der Fernseher dafür nicht immer eingeschaltet bleiben muss, hat sich Nvidia auch dafür etwas ausgedacht.

Nvidia Spot bringt den Google Assistant in jeden Raum

Die Lösung heißt Nvidia Spot. Dabei handelt es sich um ein kleines Mikrofon, dass Ihr kabellos mit dem Shield TV koppelt und dann einfach in einem beliebigen Raum in der Wohnung in die Steckdose stöpselt. Schon könnt Ihr den Google Assistant auch von dort bedienen.

Neuerungen gibt es auch bei der Software: Das neue Shield TV wird mit  vorinstalliertem Android (TV) 7.0 Nougat ausgeliefert. Android Nougat ist übrigens nicht zwingend notwendig, um den Google Assistant auf die TV-Box zu bringen. Wie Google im Blog The Keyword schreibt, sollen zumindest in den USA bald alle TV-Geräte mit Android ab der Version 6.0 Marshmallow Zugriff auf den Assistant bekommen. Das aber nur am Rande.

Die Box soll noch im Januar in den Handel gehen, auf den Nvidia Spot müsst Ihr allerdings noch ein wenig warten. Zum Markstart soll Nvidia Shield TV mit 16 Gigabyte Speicher und dem ab sofort im Lieferumfang enthaltenen Controller 199,99 US-Dollar kosten. Da der Release auch für "europäische Regionen" geplant ist, dürfte der Preis hierzulande wohl 199 Euro betragen. Besitzer der alten Box erhalten den Google Assistant übrigens per Software-Update nachgeliefert. Die Funktion setzt allerdings den Game Controller voraus.


Weitere Artikel zum Thema
Nvidia Shield TV: Update bringt Amazon Music und verein­facht Bedie­nung
Francis Lido
Nvidia Shield TV: Mit der Fernbedienung könnt ihr jetzt auch Soundbars steuern
Nvidia Shield TV hat ein Update erhalten: Es bringt neben Amazon Music diverse weitere Verbesserungen für die Streaming-Box.
Nvidia Shield TV unter­stützt nun den Google Assi­stant
Francis Lido
Der Google Assistant wertet Nvidia Shield TV (Bild) spürbar auf
Nvidia Shield TV bietet ab sofort Zugriff auf den Google Assistant. Dadurch könnt ihr sogar euer Smart Home über die Streaming-Box steuern.
Nvidia Shield: GeForce Now bringt PC-Spiele auf die Konsole
Francis Lido
Auch mit der Nvidia Shield könnt ihr jetzt auf GeForce Now zugreifen
Mit der Nvidia Shield Spiele streamen könnt ihr jetzt auch über GeForce Now. Aktuell ist der Zugang sogar kostenlos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.