iCloud-Fotomediathek startet als öffentlicher Beta-Test

Apple öffnet die Beta der iCloud-Fotomediathek offenbar für immer mehr Nutzer
Apple öffnet die Beta der iCloud-Fotomediathek offenbar für immer mehr Nutzer(© 2014 heise.de, CURVED Montage)

Startschuss für die iCloud-Fotomediathek: Apples iCloud-Dienst, der sämtliche Fotos und Videos eines Nutzers serverseitig speichern will, befindet sich ab sofort in der Beta-Testphase. Die Funktion steht jedoch noch nicht allen Benutzerkonten zur Verfügung, da die Einführung anscheinend schrittweise erfolgt.

Bislang stand die iCloud-Fotomediathek nur Entwicklern zur Verfügung. Das hat sich nun geändert, wie heise online berichtet. Inzwischen lässt sich die Funktion in iOS 8 in den Einstellungen unter Fotos & Kamera aktivieren. Bei vielen taucht der Schalter allerdings noch nicht auf. Die neue Fotomediathek speichert im Gegensatz zu Fotostream alle Fotos und Videos langfristig auf Apple Servern, wodurch sie zugleich dem gebuchten Speicherplatzkontingent gegengerechnet wird. Größere Pakete als 5 GB sind kostenpflichtig. Der von Apple auf Oktober verlegte Dienst stellt vorerst noch eine Beta-Version dar.

iCloud-Fotomediathek füllt sich stückweise

Nutzer, bei denen die Fotomediathek noch nicht funktioniert, bittet Apple um Geduld. Das Unternehmen füge nach eigener Aussage täglich neue Nutzer hinzu. Gleichzeitig weist Apple darauf hin, während der Betaphase unbedingt aktuelle Back-ups der eigenen Fotos und Videos anzulegen. Dabei kann man wählen, ob die Originale nach dem Upload lokal zur Verfügung stehen sollen. Alternativ können die Inhalte auch nur temporär in einer verkleinerten Form auf dem Gerät vorliegeng, was Speicherplatz spart.

Außerdem deaktiviert die iCloud-Fotomediathek den iTunes-Abgleich von Fotos, sodass dieser parallel nicht mehr möglich ist. Der Zugriff auf die in iCloud gespeicherten Fotos und Videos soll zudem zu einem späteren Zeitpunkt per Browser und mit einer neuen Mac-Version der Fotos-App möglich sein, welche iPhoto und Aperture ablösen soll.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
iPhone 12 goes iPhone SE: So unfass­bar hand­lich soll das Apple-Handy sein
Guido Karsten
Her damit58Das iPhone 12 könnte unserem CURVED/labs-Konzept von 2017 wirklich sehr ähnlich sehen.
Das iPhone 12 wird offenbar handlicher als wir bisher angenommen haben. So ein kompaktes Handy gab es womöglich seit vielen Jahren nicht mehr.