OnePlus 3: So reagiert es auf Kratzen, Biegen und Verbrennen

Das OnePlus 3 überzeugt bereits mit ausgewogener Hardware und toller Performance. Übersteht es aber auch den Härtetest? JerryRigEverything stellt das Premium-Smartphone auf die Probe. Spoiler: In mancherlei Hinsicht stellt es sogar das Galaxy S7 Active in den Schatten.

Ja, das OnePlus 3 lässt sich zerkratzen, verbiegen und verbrennen. Die Frage ist aber, wie gut es die Torturen übersteht. Nach dem Test kann der Videoersteller nur festhalten, dass die Entwickler nicht bei den Materialien gespart haben. Der Screen zerkratzt erst mit einem Werkzeug des Härtegrads 7 – und ist so etwa gleichauf mit dem Galaxy S7 Edge. Der Home Button ist gar aus Keramik und weist nach der Bearbeitung mit einem Cutter nicht den geringsten Kratzer auf, ganz im Gegensatz zum Pendant des Galaxy S7 Active.

Das OnePlus 3 ist kein Billig-Smartphone

Die Rückseite aus Aluminium nimmt zwar deutlich leichter Schaden, das war angesichts des Materials aber auch nicht anders zu erwarten. Dafür ist das OnePlus-Logo nicht einfach nur ein einzelnes Bauteil, das sich heraushebeln lässt, sondern fest mit dem OnePlus 3 verbunden. Die Kamera ist zwar nicht von einer Schicht aus Keramik geschützt, aber ähnlich kratzresistent. Auch eine Feuerzeug-Flamme übersteht der Bildschirm unbeschadet. Der Screen färbt sich zunächst dunkel, erholt sich jedoch schnell wieder von der Hitzeeinwirkung.

Bleibt der Bend-Test. Auch diesen übersteht das OnePlus 3 mit Bravour. Klar, bei Gewalteinwirkung wölbt sich das Gehäuse und sogar das Display springt aus der Fassung, laut dem Tester hat die Biege-Behandlung aber keinerlei langfristige Schäden verursacht. Knicke oder dergleichen sind offenbar nicht zurückgeblieben und das Smartphone funktioniert einwandfrei.


Weitere Artikel zum Thema
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen1
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.
Huawei Mate 10: Herstel­ler teasert schmale Display­rän­der und 18:9-Format an
Guido Karsten1
Das einfache Huawei Mate 10 besitzt offenbar noch deutliche Ränder über und unter dem Display
Huawei schürt vor der Präsentation des Huawei Mate 10 die Spannung: Ein Teaser deutet nun auf ein Display mit minimalen Rändern hin.