Onlinezwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offlinemodus geben

Weg damit !41
"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.(© 2016 CURVED)

Das dürfte die Vorfreude auf "Super Mario Run" dämpfen: In einem Interview erklärt "Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto, Gamer bräuchten eine Internetverbindung, um das Jump'n'Run-Spiel zocken zu können.

Runde zehn Euro wird "Super Mario Run", Nintendos erstes echtes Smartphone-Spiel kosten, damit Ihr es im vollen Umfang nutzen könnt. Damit es zu diesem Preis ein Erfolg wird, muss eigentlich alles stimmen. Das scheint allerdings nicht der Fall zu sein. In einem Interview mit Mashable verriet "Mario"-Schöpfer Shigeru Miyamoto nun, dass Spieler eine aktive Internetverbindung brauchen, um das Spiel zocken zu können. Das heißt, Ihr könnt "Super Mario Run" genau in den Situationen nicht zocken, für die man sich so ein Spiel anschafft: auf Bahnfahrten oder im Flugzeug.

Ein Offline-Modus wurde verworfen

Für Nintendo sei die Software das wichtigste Gut, so Miyamoto. "Und auch für Kunden, die das Spiel kaufen, wollen wir sicherstellen, dass wir es ihnen in einer Weise anbieten können, dass die Software sicher ist und dass sie es in einer stabilen Umgebung spielen können", führt der "Mario"-Schöpfer aus. Durch den Online-Zwang will Nintendo sich und seine Fans besonders vor Software-Piraten und Plagiaten schützen. Aus diesem Grund sei auch die Entscheidung getroffen worden, das Spiel zuerst für iOS zu veröffentlichen.

Ein Offline-Modus mit Story sei zwar im Gespräch gewesen, wurde aber wieder verworfen. Denn die beiden anderen Spielmodi "Toad Ralley" und "Kingdom Builder" seien auf eine sichere Internetverbindung angewiesen und eine Verbindung vom Offline- zum Online-Modus hätte sich laut Miyamoto schwierig gestaltet.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller2
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.