Pegasus, iOS und die iPhone-Sicherheitslücke: Das müsst Ihr dazu wissen

Unfassbar !19
Updatet umgehend Euer iPhone
Updatet umgehend Euer iPhone(© 2014 CURVED Montage)

Die News zu einer kritischen Sicherheitslücke in iOS macht die Runde. Der Name: Pegasus. Was steckt dahinter? Was müsst Ihr jetzt tun?

Das macht Pegasus mit Eurem iPhone

Die Spionagesoftware kann iPhones über eine Sicherheitslücke in Safari auf dem iPhone infizieren. Dazu genügt es, auf einen präparierten Link zu klicken, der im Hintergrund entsprechende Befehle in Safari ausführt. Dazu kopieren Hacker entweder bekannte Webseiten oder verändern Links auf bestehenden Webseiten. Einziges Anzeichen dafür, dass Pegasus Euer iPhone befallen hat: Safari fährt sich einmalig herunter. Im Anschluss spürt das Tool den Kernel auf, die Schnittstelle zwischen System und Hardware. Über diesen wiederum bekommt die Software Zugriff auf sehr viele, sensible Daten: Nachrichten, E-Mails, Anrufe, Passwörter. Sogar Tonaufnahmen soll die Schadsoftware erstellen und den Aufenthaltsort des Nutzers verfolgen können. Praktisch jailbreakt Pegasus unerkannt Euer Smartphone.

Woher stammt Pegasus?

Angeblich steckt hinter dem Programm die NSO Group aus Israel, die sich auf die Entwicklung und den Vetrieb von Cyberwaffen spezialisiert hat. Gegenüber der New York Times erklärte ein Sprecher des Unternehmens, dass man keine Angaben zu den Einsatzorten von Software mache. Unklar ist auch, wer Pegasus zu welchem Zweck eingesetzt hat. Gesichert scheint nur, dass mit der Software unter anderem Journalisten und Menschenrechtler ausgespäht wurden.

Was unternimmt Apple?

Mit dem Update auf iOS 9.3.5, das seit Donnerstag verfügbar ist, schließt Apple die Sicherheitslücke. Wer möchte, kann zuvor noch die Lookout-App nutzen und checken, ob sein Smartphone eventuell mit Pegasus infiziert ist. Weil das Tool sich selbst verschlüsselt, ist es nur schwer zu entdecken.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !6Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten7
Naja !11Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !10Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.