PlayStation VR: Sony meldet Patent für neues Trackingsystem an

Supergeil !5
Die Sony PlayStation 4.
Die Sony PlayStation 4.(© 2016 CURVED)

Sony scheint das Interesse an Virtual Reality nicht verloren zu haben. Jüngst meldete das Unternehmen ein Patent an, das die PlayStation VR um ein neues Trackingsystem erweitern könnte.

"Resident Evil 7 Biohazard" hat uns Ende Januar ordentlich das Fürchten gelehrt. Vor allem in der VR-Variante war Gänsehaut ein ständiger Begleiter. Der Horrortitel zeigt, welches Potenzial in Virtual Reality (VR) steckt und wie sie sinnvoll angewandt werden kann. Doch die Technik steckt noch in den Kinderschuhen und vor allem Sony hat an bei der PSVR noch einiges auszubessern. Ein kürzlich eingereichtes Patent für ein neues Trackingsystem könnte ein Fingerzeig in die richtige Richtung sein. Und: Es belegt, dass Sony VR noch längst nicht abgeschrieben hat.

Bewegung im Raum

Das Patent beschreibt ein System, das ähnlich funktioniert wie die Lighthouse-Tracker der HTC Vive. Diese messen den Raum, in dem die Datenbrille benutzt wird, mit Laserstrahlen aus – und können so Bewegungen im Raum präzise verorten. Dies ermöglicht dem Spieler, sich über mehrere Meter hinweg im Raum zu bewegen, was wiederum die Immersion in der Virtual Reality erhöht.

Sony setzt bei der PSVR bislang auf eine andere, eine einfachere Lösung: An der Brille selbst sind neun LEDs angebracht, deren Licht von einer unter dem Fernseher stehenden Kamera erfasst wird. Weil andere Lichtquellen und Reflexionen das Signal beeinträchtigen und die Kamera-LED-Lösung nur bedingt für bewegungsintensive VR-Spiele geeignet ist, wird das Mittendrin-Gefühl immer wieder durch Aussetzer bei der Erkennung und Ruckler innerhalb der Spielwelt gestört.

Die neue Technologie hinter dem Patent würde für Sony den Schulterschluss mit den für den PC exklusiven Brillen von Oculus VR und HTC Vive bedeuten. Selbst wenn die Hardware der Sony PlayStation 4 weiterhin vergleichsweise schwach ausfällt, würde das neue Trackingsystem die Immersion beim Spielen erhöhen und Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Zu früh freuen solltet Ihr Euch aber nicht. Aus dem Patent muss nicht zwangsläufig ein Produkt hervorgehen. Und selbst wenn Sony tatsächlich an einem neuen Trackingsystem für die PlayStation VR arbeitet, ist damit noch nicht gesagt, dass es mit der aktuellen Version der Brille kompatibel sein wird.

Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido7
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.