Pokémon GO Launch in Japan aus Sorge um Server verschoben

Peinlich !11
In Japan stehen Arenen bei McDonalds.
In Japan stehen Arenen bei McDonalds.(© 2016 CURVED)

Eigentlich sollte Pokémon GO am Dienstag offiziell in Japan starten. Der Termin sickerte aber vorher durch. Aus Sorge um die Server, die dem Ansturm nicht gewachsen sein könnten, verschob Niantic den Start erst um einige Stunden - und später auf unbestimmte Zeit.

Pokémon GO kämpft seit dem Start Anfang Juli mit dem eigenen Erfolg. Millionen von Spielern auf der ganzen Welt legen regelmäßig die Server lahm. Für den 20. Juli 2016 war eigentlich geplant, das Spiel in Japan herauszubringen. Doch der Termin im Mutterland Nintendos sickerte vorher durch. Und so bekamen die Verantwortlichen bei Niantic offenbar kalte Füße.

Serverfehler vorprogrammiert

Der Hype um Pokémon GO ist schon den USA und Europa riesengroß. Da die kleinen Taschenmonster aus Japan kommen und dort seit 20 Jahren durchgehend ein großer Erfolg sind, kann man von einer großen Begeisterung für das Spiel ausgehen. Deswegen scheint der Plan von Niantic gewesen zu sein, die Verfügbarkeit der App nicht vorher bekanntzugeben, sondern sie quasi still und leise zu veröffentlichen. In der Hoffnung, dass so die Server sich nach und nach auf die neuen Spieler einstellen können - und nicht von einer großen Welle von Millionen neuer Poké-Trainer überrannt werden.

Doch aus der internen Kommunikation von McDonald's sickerte der Termin nach draußen durch. So stand – zumindest gefühlt – halb Japan mit dem Smartphone in der Hand bereit, die App zu installieren. Niantic hat zwar schon viel an den eigenen Servern nachgebessert, traut ihnen diesen Ansturm aber noch immer nicht zu. Deswegen verschob das Unternehmen den geplanten Start erst von den Morgen- in die Abendstunden und sagte ihn dann komplett ab – ohne einen Ersatztermin zu nennen.

Im Hintergrund wird jetzt wahrscheinlich noch einmal die Infrastruktur ausgebaut, von der am Ende hoffentlich Spieler auf der ganzen Welt profitieren. Ebenso kann man davon ausgehen, dass Niantic keinen neuen Termin für den Launch von Pokémon GO in Japan bekannt gibt, sondern die App still und heimlich veröffentlicht. Sobald dies die ersten Leute bemerkt haben, wird es aber auch ohne Terminankündigung einen großen Run auf die Server geben.

Die ersten gesponserten Arenen

Falls Ihr Euch jetzt fragt, warum die Fast Food-Kette den Termin für den geplanten Launch von Pokémon GO in Japan kannte, dann lautet die Antwort: Marketing. McDonald's zahlt Geld an Niantic und The Pokémon Company, damit in 3000 Fast Food-Restaurants im Land Arenen stehen, die Spieler anlocken, die sich dann einen Softdrink und einen Burger kaufen.


Weitere Artikel zum Thema
Nicht mehr nur Sky: Amazon stre­amt bald auch Bundes­liga-Spiele
Marco Engelien
Hier geht´s heute Abend los...
Jahrelang gab es die Bundesliga exklusiv auf Sky zu sehen. Zur neuen Saison ändert sich das: Dank Eurosport streamt auch Amazon die Spiele.
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.
"Game of Thro­nes"-Spoi­ler-Warnung: HBO-Spanien leakt verse­hent­lich Folge 6
Guido Karsten
Bei der geleakten Episode handelt es sich bereits um die vorletzte Folge der siebten "Game of Thrones"-Staffel
HBO Spanien hat versehentlich und für kurze Zeit Folge 6 von Staffel 7 von "Game of Thrones" gezeigt. Dies blieb nicht unbemerkt.