Pokémon GO: Niantic verschiebt zahlreiche Europa-Events

Pokémon GO ist ein Jahr alt geworden
Pokémon GO ist ein Jahr alt geworden(© 2016 CURVED)

Ein Jahr Pokémon GO – ein Grund zum Feiern. Veranstaltungen in Europa sollen nun aber später stattfinden als geplant. Grund dafür sind massive Probleme beim Jubiläumsevent in Chicago, wo Besucher mit Serverausfällen und schlechtem Mobilfunknetz konfrontiert waren.

Wie Entwicklerstudio Niantic auf seinem eigenen Blog bekannt gibt, werden die Events in Kopenhagen, Prag, Stockholm und Amsterdam zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Wann genau, bleibt offen. Ursprünglich sollten die Feierlichkeiten zum Jubiläum im August stattfinden. Der Termin für das sogenannte Safari Zone Event in Deutschland bleibt vorerst aber bestehen und ist weiterhin für den 16. September geplant. Das Gleiche gilt für Veranstaltungen in Frankreich, Spanien und Japan.

Event in Deutschland soll wie geplant stattfinden

Darüber hinaus kündigt Niantic noch eine "besondere Überraschung" an: So sollen bald seltene Pokémon in verschiedenen Städten Europas häufiger anzutreffen sein – allerdings nur für kurze Zeit. Wann genau die Chancen auf einen raren Fang steigen und für welche Orte das genau gilt, lässt der Blogpost offen. "Haltet eure Augen offen!", schreiben die Entwickler nur.

Indes haben erste Besucher des Chicago-Events Klage gegen Niantic eingereicht. Laut Polygon verlangen knapp zwei Dutzend Spieler eine Erstattung der Reisekosten – schließlich habe die Einladung seltene Pokémon versprochen. Niantic selbst hatte allein Teilnehmern bereits die Kosten für das Ticket in Höhe von 20 Dollar zurückgezahlt und obendrein noch 100 Dollar in Ingame-Währung gewährt. Offenbar nicht genug Kompensation für manche Fans. Bleibt zu hoffen, dass das Event in Deutschland von derartigen Problemen verschont bleibt.


Weitere Artikel zum Thema
"Dead­pool 2" soll düste­rer ausfal­len als der erste Teil
Michael Keller1
Deadpool wird auch im zweiten Teil schräge Gags bieten
"Deadpool 2" kommt noch im Frühling ins Kino. Darstellerin Zazie Beetz verriet nun, dass der Film ernster ausgefallen ist als der Vorgänger.
Netflix konzen­triert sich auf Serien: Gibt es bald weni­ger Filme?
Michael Keller
Für Netflix sind Eigenproduktionen schon lange sehr wichtig
Netflix könnte künftig noch stärker auf eigene Serien setzen – und dafür das Angebot an Filmen reduzieren.
YouTube: Google inves­tiert viel Geld in neuen Musik-Dienst
Michael Keller1
YouTube könnte bald eine spezielle Musik-Streaming-Sparte bieten
Google arbeitet an einem Konkurrenten zu Spotify und Apple Music – und investiert angeblich viel Geld in den neuen Musik-Streaming-Dienst.