Pokémon GO: Niantic will Datenschutz verbessern

Supergeil !7
Pokemon Go
Pokemon Go(© 2016 CURVED)

Pokémon GO nimmt es bisher mit dem Datenschutz nicht so genau. In der iOS-App hat Niantic sogar uneingeschränkten Zugriff auf Euer komplettes Google-Profil (inklusive "Google Drive"-Dokumente oder die Inhalte Eurer E-Mails), wenn Ihr Euch damit anmeldet. 

Laut Googles Hilfe-Seite bedeutet uneingeschränkter Kontozugriff: "Wenn Sie einer Anwendung uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Konto geben, kann diese Anwendung fast alle Informationen in Ihrem Google-Konto abrufen und ändern. Sie kann allerdings nicht Ihr Passwort ändern, Ihr Konto löschen oder in Ihrem Namen mit Google Wallet bezahlen."

"Pokémon GO braucht nur allgemeine Profilinformationen"

Android-Nutzer können gar nicht sehen, welche Art Zugriff Pokémon GO auf das hinterlegte Google-Konto hat, denn die App taucht in der zugehörigen Liste nicht auf. Im Google Play Store steht nur etwas von "Zugriff auf Konten auf dem Gerät". Nachdem Niantic vermehrt dafür kritisiert wurde, ungefragt den generellen Zugriff auf das Google-Konto einzustellen, hat sich der Entwickler jetzt geäußert und gelobt Besserung.

Gegenüber Polygon sagt Niantic, dass der uneingeschränkte Zugriff fälschlicherweise angefordert werde und sie daran arbeiten, den Fehler zu beheben. Pokémon GO brauche nur allgemeine Profilinformationen und es seien auch keine anderen Daten ausspioniert wurden. Google habe das verifiziert.

Pokémon GO greift nur auf allgemeine Google-Profil-Informationen zu (User ID und E-Mail-Adresse) [...] Google wird in Kürze die Pokémon GO-Berechtigungen auf allgemeine Profilinformationen beschränken.

Bleibt zu hoffen, dass der Fehler möglichst schnell ausgebessert wird und Niantic die Wahrheit sagt, dass keine anderen Daten der Spieler gesammelt wurden.

Doch auch wenn dieser Fehler korrigiert ist, solltet Ihr vor dem blinden Losspielen einen Blick auf die Datenschutzbestimmungen von Pokémon GO werfen. Seid Euch sicher, dass Ihr damit einverstanden seid, wenn jeder Eurer Schritte mit der Aussage gespeichert wird, dass für die Sicherheit Eurer Daten nicht garantiert wird? Dann legt los und fangt die Viecher.


Weitere Artikel zum Thema
Erscheint das Google Pixel 3 auch in Pink?
Michael Keller
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte farbenfroh werden
So bunt soll das Google Pixel 3 werden: Im Internet sind Hinweise auf eine Version des Smartphones in Pink aufgetaucht.
CarPlay: So sieht Google Maps in Apples Auto­sys­tem aus
Francis Lido
Bisher war Apple Maps der einzige Kartendienst für CarPlay
iOS 12 ermöglicht es euch, Google Maps über CarPlay zu verwenden. Screenshots sollen nun die Benutzeroberfläche zeigen.
Chrome für Android: So macht Google Anmel­dun­gen auf Websei­ten noch siche­rer
Francis Lido
Seit Version 69 hat Chrome ein neues Design
Google Chrome entwickelt sich ständig weiter: Künftig soll der Browser auf Fingerabdrucksensoren zugreifen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.