Pokémon GO: Update belohnt nun regelmäßiges Spielen mit Evolutionsitems

Für einige Entwicklungsstufen wie hier von Duflor braucht Ihr spezielle Items.
Für einige Entwicklungsstufen wie hier von Duflor braucht Ihr spezielle Items.(© 2017 CURVED)

Das neueste Update von Pokémon GO enthält nur eine Neuerung, die aber nicht unwichtig ist: Wenn Ihr regelmäßig spielt, erhaltet Ihr als Belohnung Evolutionsitems.

Das große Februar-Update von Pokémon GO brachte nicht nur 80 neue Pokémon in das Spiel, sondern auch fünf Evolutionsitems: Sun Stone, Kings Rock, Metal Coat, Dragon Scale und Upgrade. Diese braucht Ihr für einige Entwicklungsstufen bestimmter Pokémon.

Evolutionsitems als Belohnung

Bisher konntet Ihr Evolutionsitems nur mit viel Glück an Pokéstops finden. Bei mir hat es bisher aber nur zu zwei King-Steinen gereicht. Keine besonders motivierende Ausbeute. Mit dem Update auf die Version 0.59.1 für Android und 1.29.1 für iOS kommt Ihr jetzt aber im Wochenrhythmus an neue Items. Besucht Ihr sieben Tage in Folge täglich mindestens einen Pokéstop, erwarten Euch nach einer Woche nicht nur 2000 zusätzlich Erfahrungspunkte als Belohnung, sondern auch ein jeweils zufällig gewähltes Evolutionsitem.

Obligatorisch "kleinere Textkorrekturen" hat Niantic natürlich auch noch vorgenommen. Auf die Tauschfunktion oder den Battle-Modus müsst Ihr weiterhin warten. Aber langsam werden die Tage ja länger und das Wetter lädt immer mehr zum Verweilen im Freien ein. Da dürfte bald der richtige Moment für Niantic kommen, mit einem großen Update das Interesse am Spiel wieder zu steigern.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?
"Rogue One"-Autor nennt Star-Wars-Spiele von EA "pein­lich"
Sascha Adermann
Neben "Star Wars Battlefront 2" und dessen Vorgänger hat EA bislang kein großes Spiel zur Marke veröffentlicht
Der Autor von "Rogue One" geht mit Publisher EA hart in die Kritik: Disney sollte angesichts der bisherigen Star-Wars-Spiele EA die Lizenz entziehen.
Spotify: Bald könnt ihr nervige Künst­ler ausblen­den
Christoph Lübben
Bestimmte Künstler könnt ihr bald aus bereits vorhandenen Spotify-Playlisten herausfiltern
Künstler einfach Stummschalten: Mit Spotify könnt ihr demnächst eure Playlisten so frisieren, dass bestimmte Interpreten nicht mehr zu hören sind.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.