Polaroid OneStep 2: Die Instantkamera ist zurück

Die Polaroid OneStep 2 kommt im Oktober in den Handel
Die Polaroid OneStep 2 kommt im Oktober in den Handel(© 2017 Polaroid Originals)

Im Zeitalter der Smartphones fotografiert niemand mehr mit Instantkameras? Falsch gedacht! Die Firma Impossible Project setzt seit Jahren das Erbe der alten Polaroid-Kameras fort und produziert weiterhin die Filme für Sofortfotos. Nachdem der Mutterkonzern des Herstellers die Marke Polaroid und alle Patente aufgekauft hat, nennt sich Impossible jetzt "Polaroid Originals" und geht mit einer neuen Kamera an den Start.

Wackeln bis das Foto erscheint

Ein bisschen Nostalgie wird aufgenommen, wenn Ihr mit der Kamera Fotos schießt. Denn das passiert wie früher direkt auf einem analogen Film. Dort erscheint dann das aufgenommene Motiv. Alles ist chemisch, nichts digital. Die neue Kamera trägt den Namen OneStep 2 und ist inspiriert vom originalen "Polaroid OneStep"-Modell aus dem Jahr 1977. Doch die Neuauflage der Analogkamera bekommt ein paar moderne Features: Sie hat einen Blitz, einen Selbstauslöser und Ihr könnt den 1100 mAh großen Akku per USB aufladen. Die Akkulaufzeit soll bei bis zu 60 Tagen liegen.

Die Kamera ist 15 x 11 x 9,5 Zentimeter groß und wiegt 460 Gramm. Das Gehäuse ist aus Plastik und in Weiß sowie in Grau erhältlich. Die Linsen sind aus Polycarbonat und Acryl und bilden ein Fixfokus-Objektiv für ab 0,6 Meter. Die Brennweite liegt bei 106 Millimetern.

Preise und Verfügbarkeit

Kompatibel ist die Kamera mit den i-Type-Filmen sowie den 600er Filmen. Den i-Type-Film gibt es in Farbe oder Schwarz-Weiß (je acht Bilder für 16 Euro), die 600er-Filme kosten für ebenfalls acht Bilder in Farbe oder Schwarz-Weiß 19 Euro. Die OneStep 2 Kamera lässt sich derzeit über die Webseite von Polaroid Originals vorbestellen und ist ab dem 16. Oktober für 119 Euro verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Buds+: Für eines der neuen Featu­res benö­tigt ihr ein Samsung Galaxy
Lars Wertgen
Die Galaxy Buds+ haben sich im Vergleich zum bisherigen Modell kaum verändert
Der Multi-Device-Support der Samsung Galaxy Buds+ steht nicht jedem zur Verfügung. Ihr benötigt bestimmte Hardware.
AirPods X Gene­ra­tion: Neue Apple-Kopf­hö­rer kurz vor dem Release?
Francis Lido
Die AirPods X Generation sollen noch teurer sein als die AirPods Pro (Bild)
Heißen Apples nächste Kopfhörer AirPods X Generation? Der Release erfolgt womöglich bereits in den nächsten Wochen.
Galaxy S20 Ultra: So gut ist der Space Zoom bei Nacht
Francis Lido
Her damit16Galaxy S20 Ultra: Mehr Kamera geht kaum
Wie schlägt sich der Space Zoom des Galaxy S20 Ultra im Dunkeln? Schaut euch die jüngsten Beispiel-Fotos an.