Pony Express: Google will Bezahlen in Gmail ermöglichen

Mit Pony Express soll das Bezahlen innerhalb des Gmail-Postfachs möglich werden
Mit Pony Express soll das Bezahlen innerhalb des Gmail-Postfachs möglich werden(© 2014 CURVED)

Rechnungen per Mail erhalten – und bezahlen: Google arbeitet Gerüchten zufolge an einem neuen Dienst namens "Pony Express". Dieser soll es Euch ermöglichen, Rechnungen aus Gmail heraus direkt zu bezahlen.

Auf diese Weise soll der Bezahlvorgang erleichtert werden, da Ihr nicht mehr nach dem Erhalt einer Rechnung auf die Webseite Eurer Bank wechseln müsst, um die Rechnung zu begleichen. Auf Wunsch sollen Rechnungen auch mit anderen Gmail-Nutzern geteilt werden können. Offenbar ist Recode ein umfangreiches Dokument in die Hände gefallen, das Details zu Pony Express preisgibt. Demnach soll der Dienst bereits ab dem vierten Quartal 2015 zur Verfügung gestellt werden. Er soll es zudem ermöglichen, Teile von Mails auf einfache Weise zu archivieren.

Futter für die Datenkrake

Bei der Nutzung des Dienstes müsst Ihr eine Reihe an persönlichen Informationen innerhalb von Gmail preisgeben: So erhält Google beispielsweise Einsicht in Eure Kreditkartenrechnungen und Daten zu Eurer Zahlungsmoral. Diese Informationen könnte der Konzern wiederum nutzen, um noch gezielter Werbung in Gmail einzublenden – beispielsweise für Zubehör, wenn Ihr eine Kamera gekauft habt; oder für einen Kredit, wenn Ihr Rechnungen nicht bezahlen könnt. Es ist unklar, ob Google mit Pony Express direkt Gewinne erzielen will, oder eben über Werbung davon profitiert.

Aus dem Dokument geht nicht hervor, ob "Pony Express" der Codename von Google für die Entwicklung ist, oder ob der Service unter diesem Namen veröffentlicht wird. Google selbst wollte dazu auf Anfrage hin keine Stellung beziehen. Die Idee der Möglichkeit, in einem E-Mail-Postfach wie Gmail Rechnungen zu bezahlen, ist keinesfalls neu – aber Google könnte damit eine übersichtliche Lösung anbieten, die den Bezahlvorgang durch einen speziellen Ordner erheblich vereinfacht.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten3
Naja !5Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.