"Pro Evolution Soccer" ohne Champions League: Stürmt "FIFA 19" nach Europa?

"PES" gibt es auch für Smartphones
"PES" gibt es auch für Smartphones(© 2016 CURVED)

"Pro Evolution Soccer" vs. "FIFA" – seit einer gefühlten Ewigkeit kämpfen die beiden Spiele um die Gunst der Konsolen-Fußballer. In Zukunft könnte der EA-Titel seinen Vorsprung auf einem Gebiet ausbauen, auf dem er dem Konami-Spiel ohnehin schon weit überlegen ist.

Denn Konamis zehnjährige Partnerschaft mit der UEFA endet laut einer Pressemitteilung nach dem Finale der Champions League, das am 26. Mai 2018 in Kiew stattfinden wird. DiePartnerschaft ermöglichte es dem japanischen Unternehmen bisher, Champions League und Europa League exklusiv in "Pro Evolution Soccer" ("PES") einzubinden. In Zukunft könnten beide europäischen Wettbewerbe stattdessen in "FIFA 19" zu finden sein.

Wer Lizenzen will, greift zu "FIFA 19"

Es ist sehr wahrscheinlich, dass "Pro Evolution Soccer 19" "FIFA 19" in Sachen Lizenzen künftig weit unterlegen sein wird. Schon jetzt bieten die "FIFA"-Titel deutlich mehr lizenzierte Wettbewerbe, Mannschaften und echte Spielernamen. In "PES" entsprechen Spieler- und Teamnamen nur teilweise der Realität. Die Bundesliga fehlt bis auf eine Handvoll Mannschaften seit Jahren komplett.

Auch was die Präsentation anbelangt, hat Konami viel Nachholbedarf. Bei EA wirkt alles deutlich stimmiger. Die "PES"-Menüs könnten dagegen noch aus den neunziger Jahren stammen. Für viele Kenner hat "PES" jedoch einen entscheidenden Vorteil: Es bietet nach wie vor das deutlich bessere Gameplay.

Auch in Zukunft werdet ihr euch also wohl entscheiden müssen, was euch wichtiger ist: ein nahezu vollständiges Lizenz-Paket mit echten Spielernamen, Team-Logos und -Trikots? Oder ein authentisches Spielgefühl, bei dem sich Ball und Spieler so verhalten wie in der Realität? Wann genau "FIFA 19" und "PES 19" erscheinen werden ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Gorilla Glass DX+ soll Smart­watch-Displays robus­ter machen
Francis Lido
Smartwatch-Displays sollen von Gorilla Glass DX(+) profitieren
Gorilla Glass DX+ schützt Wearable-Bildschirme offenbar besser gegen Kratzer. Außerdem soll es die Display-Ablesbarkeit verbessern.
Samsungs falt­ba­res Smart­phone wird angeb­lich nicht Galaxy X heißen
Francis Lido1
In ausgeklapptem Zustand könnte das faltbare Smartphone ungefähr so aussehen
Wie wird Samsung sein faltbares Smartphone nennen? Offenbar doch nicht Galaxy X, heißt es jetzt.
Samsungs neue Lade­sta­tion soll zwei Geräte zeit­gleich kabel­los laden können
Francis Lido1
Auch das Galaxy Note 8 wird sich wohl mit dem "Wireless Charger Duo" aufladen lassen
Der "Wireless Charger Duo" könnte noch vor Apples AirPower erscheinen. Das Zubehör kann wohl das Note 9 und die Galaxy Watch gleichzeitig aufladen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.