Project Ara: Google holt sich Hilfe von Blocks

Her damit !8
Die Blocks-Smartwatch lässt sich durch verschiedene Module individualisieren.
Die Blocks-Smartwatch lässt sich durch verschiedene Module individualisieren.(© 2014 YouTube/Blocks)

Das Team hinter der Baukasten-Smartwatch soll den Suchmaschinenkonzern bei der Entwicklung seines Baukasten-Smartphones unterstützen. Die niederländischen Entwickler haben Berichten zufolge mit Google in der Konzernzentrale über eine Zusammenarbeit verhandelt. 

Cross-Plattform-Module geplant

Mit Project Ara versucht Google seit rund einem Jahr, ein Smartphone nach dem Baukasten-Prinzip zu entwickeln. An dem modularen Aufbau von Gadgets versucht sich auch das Startup Blocks, welches an einer Baukasten-Smartwatch bastelt. Die Idee wurde bereits vor einigen Monaten vorgestellt und im Januar bei der CES in Las Vegas präsentiert.  Jetzt ist auch Google auf die niederländischen Entwickler aufmerksam geworden.

Das Blocks-Team soll dem Suchmaschinenkonzern helfen, das Project Ara voranzutreiben. In der Konzernzentrale in Mountain View haben sich die Entwickler mit dem Projektleiter von Ara getroffen und über eine mögliche Zusammenarbeit diskutiert. Google ist demnach daran interessiert, mit Blocks an Cross-Plattform-Modulen zu arbeiten, die sowohl für die Smartwatch als auch für das Smartphone kompatibel sind.

Project Ara in der zweiten Jahreshälfte fertig

Die Kooperation würde auch Blocks helfen, sein System stabiler zu entwickeln und eine größere Plattform zu schaffen. Google informierte erst vor einigen Tagen  über den Fortschritt von Project Ara. Ein Prototyp ist bereits fertig, auf den Markt kommen soll das Baukasten-Handy im zweiten Halbjahr 2015. Auch die Smartwatch von Blocks befindet sich noch in der Umsetzungsphase. Wann das Gadget bereit für den offiziellen Launch ist, steht ebenfalls noch nicht fest.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !38Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.