Project Ara: Google holt sich Hilfe von Blocks

Her damit !8
Die Blocks-Smartwatch lässt sich durch verschiedene Module individualisieren.
Die Blocks-Smartwatch lässt sich durch verschiedene Module individualisieren.(© 2014 YouTube/Blocks)

Das Team hinter der Baukasten-Smartwatch soll den Suchmaschinenkonzern bei der Entwicklung seines Baukasten-Smartphones unterstützen. Die niederländischen Entwickler haben Berichten zufolge mit Google in der Konzernzentrale über eine Zusammenarbeit verhandelt. 

Cross-Plattform-Module geplant

Mit Project Ara versucht Google seit rund einem Jahr, ein Smartphone nach dem Baukasten-Prinzip zu entwickeln. An dem modularen Aufbau von Gadgets versucht sich auch das Startup Blocks, welches an einer Baukasten-Smartwatch bastelt. Die Idee wurde bereits vor einigen Monaten vorgestellt und im Januar bei der CES in Las Vegas präsentiert.  Jetzt ist auch Google auf die niederländischen Entwickler aufmerksam geworden.

Das Blocks-Team soll dem Suchmaschinenkonzern helfen, das Project Ara voranzutreiben. In der Konzernzentrale in Mountain View haben sich die Entwickler mit dem Projektleiter von Ara getroffen und über eine mögliche Zusammenarbeit diskutiert. Google ist demnach daran interessiert, mit Blocks an Cross-Plattform-Modulen zu arbeiten, die sowohl für die Smartwatch als auch für das Smartphone kompatibel sind.

Project Ara in der zweiten Jahreshälfte fertig

Die Kooperation würde auch Blocks helfen, sein System stabiler zu entwickeln und eine größere Plattform zu schaffen. Google informierte erst vor einigen Tagen  über den Fortschritt von Project Ara. Ein Prototyp ist bereits fertig, auf den Markt kommen soll das Baukasten-Handy im zweiten Halbjahr 2015. Auch die Smartwatch von Blocks befindet sich noch in der Umsetzungsphase. Wann das Gadget bereit für den offiziellen Launch ist, steht ebenfalls noch nicht fest.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­dru­cken­sor verzich­ten
Francis Lido1
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?
Galaxy Note 8 ist offen­bar zerbrech­li­cher als iPhone 8 und Galaxy S8
Christoph Lübben
Das Galaxy Note 8 im Droptest
Jede Menge kaputtes Glas: Im Droptest tritt das Galaxy Note 8 gegen das iPhone 8 an. Demnach ist das Samsung-Phablet sogar fragiler als das Galaxy S8.
CURVED/labs: iPhone SE Plus aka das verges­sene iPhone
CURVED labs4
Das iPhone SE Plus, wie wir es uns vorstellen.
Apple hat mit X, 8 und 8 Plus zwar drei neue iPhones vorgestellt, aber wir vermissen einen Nachfolger für das iPhone SE. So könnte er aussehen.