Project Ara kommt mit 50 Modulen zum MWC

Her damit !103
Google hat beim MWC 2015 diverse Bauteile für das Project Ara im Gepäck
Google hat beim MWC 2015 diverse Bauteile für das Project Ara im Gepäck(© 2015 Google ATAP)

Das modulare Smartphone Project Ara von Google nimmt so langsam konkretere Züge an. Denn laut dem STJS Gadget Portal will das Unternehmen beim MWC in Barcelona bereits 50 verschiedene Module für Project Ara präsentieren.

Neben den erwarteten Produktvorstellungen von Samsung, HTC und Co dürfen wir uns beim Mobile World Congress im März in Barcelona neuesten Gerüchten zufolge auch auf eine erste Demonstration von Googles Project Ara freuen. Angeblich reist der Suchmaschinenriese mit mehr als 50 austauschbaren Modulen für den Smartphone-Baukasten im Gepäck nach Spanien. Diese sollen zwar noch nicht alle voll einsatzfähig sein, doch kleinere Funktionsdemonstrationen seien denkbar.

Project Ara gibt den kleinen Herstellern beim MWC den Vorzug

Unter den Herstellern der Module sollen sich keine großen Namen der üblichen Verdächtigen wie Samsung, HTC, Sony oder Motorola finden. Stattdessen stehen kleinere, unbekannte Firmen wie Yezz im Vordergrund, mit denen Google erst vor Kurzem eine Partnerschaft geschlossen hat. Auch Toshiba und ein Unternehmen namens EinfoChips sollen am Project Ara beteiligt sein. Eventuell präsentiert uns Google beim MWC ja auch schon das Tegra K1-Modul von Nvidia?

Dass Google Module von Yezz vorstellen wird, dürfte dagegen relativ sicher sein. Yezz selbst verkündete erst kürzlich, dass es bereits rund 100 Module fertiggestellt habe. Welche austauschbaren Bauteile genau auf dem MWC demonstriert werden und was für Aufgaben diese beim Project Ara genau übernehmen sollen, darüber lässt sich bis März nur spekulieren. Laut dem Plan von Google soll das modulare Smartphone in der zweiten Jahreshälfte 2015 zunächst in Puerto Rico in eine Testphase gehen, um herauszufinden, ob sich Project Ara überhaupt für den Massenmarkt eignet.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben1
Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.
Google Maps kann ab sofort Freun­den sagen, wann ihr ankommt
Lars Wertgen
Praktisch: Google Maps teilt immer mehr Live-Daten
Der Kartendienst Google Maps wurde erneut um eine Funktion erweitert: Unterwegs teilt ihr mit euren Freunden nun noch mehr Live-Daten.
Android-Apps sollen auf eurem Smart­phone weni­ger Platz verbrau­chen
Michael Keller2
Top-Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 9 bieten sehr viel Speicherplatz
Android-Apps werden größer und die Smartphone-Speicher wachsen mit: Google will nun dafür sorgen, dass Anwendungen wieder kleiner werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.