PS4 NEO: Sony soll aufgerüstete Konsole mit 4K-Support vorbereiten

Her damit !9
Die Revision der PlayStation 4 heißt offenbar nicht PS4K, sondern PS4 NEO
Die Revision der PlayStation 4 heißt offenbar nicht PS4K, sondern PS4 NEO

Gerüchte um eine aufgebohrte PlayStation 4 namens PS4K verdichten sich: Sony arbeitet an der PlayStation 4 NEO, wie aus geleakten Dokumenten hervorgeht. Das will zumindest Giantbomb aus mehreren zuverlässigen Quellen erfahren haben, die bereits erste Angaben zur verbesserten Performance der Konsole machten.

Demnach wird die PS4 NEO genau wie die aktuelle Konsole über acht Prozessorkerne verfügen, die aber mit 2,1 GHz statt 1,6 GHz getaktet sind. Die Anzahl der Kerne des AMD-Grafikchips soll zudem von 18 auf 36 bei höherer Taktfrequenz steigen. Für die Ausgabe von 4K-Inhalten ist zudem ein höherer Datendurchsatz des integrierten Speichers wichtig, der in der PS4 NEO dementsprechend angehoben wurde.

Grafikchip mehr als doppelt so schnell

Eine Analyse der geleakten Angaben von Digital Foundry ergibt demnach eine 24 Prozent höhere Speicherbandbreite, während den Entwicklern 512 MB RAM mehr zur Verfügung stehen. Die Rechenleistung der CPU steigt demnach um das 1,3-Fache, während der Grafikchip der PS4 NEO mit den Werten rund 2,3-mal so schnell ist wie die aktuelle PS4.

Sony selbst habe zudem einen Leitfaden für Entwickler veröffentlicht, der vorschreibt, wie das Mehr an Leistung verwendet werden darf. Demnach dürfen Spiele nicht ausschließlich auf der PS4 NEO laufen, sondern müssen immer auch mit der PS4 kompatibel sein. Die Framerate dürfe niemals unter der PS4-Version liegen, aber höher sein. NEO-exklusive Features seien ebenfalls Tabu – verbesserte Funktionen allerdings erlaubt. Das würde bedeuten, dass PSVR-Support nicht nur auf einer Konsole zur Verfügung stehen darf, während ein Koop-Modus mit mehr Spielern gleichzeitig aber zulässig wäre.

Keine Hinweise auf neues Laufwerk

Bereits erschienene Spiele profitierten zudem nicht automatisch von dem Leistungszuwachs der PS4 NEO, sondern erforderten einen Patch. Es würde so dem jeweiligen Entwickler oder Publisher obliegen, ob ältere Titel nachträglich mit Support für die PS4 NEO nachgerüstet werden sollen.

In Sachen Festplattenkapazität scheint sich indes nichts geändert zu haben. Von einem 4K-Blu-ray-Laufwerk ist ebenfalls keine Rede. Zwar biete Sony Entwicklern Unterstützung für Entwickler an, um UHD zu erreichen doch sei nicht zu erwarten, dass alle Titel nativ in 4K laufen, sodass auch Upscaling nicht ausgeschlossen ist. Bestätigt ist bislang nichts; Sony hat sich zu dem Leak noch nicht geäußert.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge2
Peinlich !23Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.