Pushbullet: PC-Tool vereint WhatsApp, Facebook und mehr

Pushbullet erleichtert Euch das Messenger-Leben am PC
Pushbullet erleichtert Euch das Messenger-Leben am PC(© 2015 Pushbullet)

Messenger-Überblick am PC mit Pushbullet: Ein neues PC-Tool ermöglicht es Android-Nutzern, verschiedene Messenger-Apps gebündelt am Rechner zu verwalten und immer den Überblick über eingehende Nachrichten zu behalten. 

Wie Pushbullet auf seinem offiziellen Blog verkündet hat, gibt es ab sofort ein praktisches Werkzeug, mit dem Ihr diverse Android-Messenger-Apps unkompliziert auf dem Desktop verwalten könnt. Dadurch entfällt das lästige Hin- und Herwechseln zwischen Facebook Messenger, WhatsApp und Co. Pushbullet informiert Euch zum einen über den Eingang von neuen Nachrichten. Zum anderen könnt Ihr diese auch gleich direkt am Rechner beantworten.

Pushbullet wandelt auf Disas Spuren

Zu den von Pushbullet unterstützten Apps gehören bisher WhatsApp, Telegram, Facebook Messenger, Line und Hangout. Weitere sollen in Zukunft folgen. Voraussetzung für den einwandfreien Gebrauch von Pushbullet ist mindestens Android 4.4 KitKat. Um Hangout-Nachrichten vom Rechner aus beantworten zu können, ist laut Pushbullet zudem die Installation der Android Wear-App Voraussetzung. Mehr als die bloße Installation der App sei jedoch nicht notwendig.

Mit der Möglichkeit, verschiedene Messenger-Diesnte vom PC aus verwalten und verwenden zu können, verfolgt Pushbullet ein ähnliches Prinzip wie die Disa-App, welche seit Kurzem in der Beta-Version im Google Play Store erhältlich ist. Allerdings ist diese Anwendung für den alleinigen Smartphone-Gebrauch konzipiert. Kollege Amir hat Disa bereits ausgiebig getestet. Was er für einen Eindruck von der App hat, erfahrt Ihr unter diesem Link. Wie Pushbullet wiederum in Aktion aussieht, könnt Ihr Euch im nachfolgenden Video anschauen.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos zeigen das Galaxy S8 in Diamant­schwarz
10
Her damit !13Das Galaxy S8 soll ein Display im 18:9-Format besitzen
Es sind Fotos vom Galaxy S8 aufgetaucht, die viele Details bestätigen. Die neuen Bilder zeigen das Gerät zudem in einer glänzenden schwarzen Farbe.
iPhone 8 soll revo­lu­tio­näre Front­ka­mera erhal­ten
Guido Karsten
Her damit !17Ganz so randlos wie in diesem Konzept wird das Display des iPhone 8 wohl doch nicht sein
Das iPhone 8 soll ein Spezial-Feature besitzen, von dem wir nun das erste Mal hören: Angeblich kann die Frontkamera 3D-Selfies aufnehmen.
Kehrt das Galaxy Note 7 im Juni mit klei­ne­rem Akku zurück?
2
Her damit !17Das Galaxy Note 7 könnte schon bald wieder verkauft werden
Samsung könnte einen zweiten Anlauf wagen: Das Galaxy Note 7 soll leicht verändert ab Juni 2017 auf bestimmten Märkten neu veröffentlicht werden.