R.I.P. iPod Shuffle: Killt Apple seinen Kleinsten?

So sind die langen Leiferzeiten für den iPod Shuffle leicht zu erklären
So sind die langen Leiferzeiten für den iPod Shuffle leicht zu erklären(© 2008 CC: Flickr/bfishadow)

Stirbt der iPod Shuffle aus? Offenbar ist es zurzeit nicht so einfach, ein Exemplar des kleinen MP3-Players über Apple zu erwerben. Möglicherweise sind vorübergehende Schwierigkeiten in der Produktion für diesen Umstand verantwortlich – oder Apple will das Gerät allmählich auslaufen lassen.

So soll die Lieferzeit für einen iPod Shuffle in den USA im Moment zwischen sieben und zehn Werktagen betragen, berichtet 9to5Mac. Dabei spiele es auch keine Rolle, in welcher Farbe das Gerät bestellt wird. Auch im deutschen Online Store von Apple liegt die Lieferzeit derzeit bei sieben bis zehn Werktagen. Das ist erheblich länger, als es beispielsweise nach der Bestellung bis zum Eintreffen eines iPod Nano oder iPod touch dauert, die innerhalb von 24 Stunden geliefert werden können. Zudem soll Apple die Mitarbeiter seiner Ladengeschäfte darauf hingewiesen haben, dass der iPod Shuffle für unbestimmte Zeit nur begrenzt verfügbar sein werde.

Grund für lange Lieferzeiten unklar

Es ist nicht geklärt, wodurch das Versorgungsdefizit der Apple Stores mit dem iPod Shuffle verursacht wird. Möglich wäre, dass derzeit an Mangel an bestimmten Komponenten herrscht – und die Produktion in naher Zukunft wieder auf vollen Touren läuft. Möglich wäre aber auch, dass Apple diese Produktlinie gar nicht weiterführen will. Erst im September hatte Apple nach der Vorstellung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus den iPod Classic aus seinem Angebot gestrichen, weil die iPod-Verkäufe insgesamt seit dem Erscheinen des iPhones und des iPads stark zurückgegangen sind.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Mit der neuen Suche schnel­ler Fotos finden
Jan Johannsen
Die Suche der Fotos-App kombiniert ab iOS 12 mehrere Suchbegriffe.
Apple verbessert die Suche in seiner Fotos-App. Mit iOS 12 kann man mehr als einen Suchbegriff eingeben und so gezielter Bilder finden.
Apples Gara­geBand gibt euch jetzt kosten­los Musik­un­ter­richt
Michael Keller2
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Apple hat seiner Musik-App GarageBand ein Update spendiert. Damit gibt es nicht nur neue Sounds, sondern auch Gratis-Unterricht.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.