"Red Dead Redemption 2" soll Battle Royale und First-Person-Modus erhalten

In Red Dead Redemption 2 gibt es wohl viel zu tun
In Red Dead Redemption 2 gibt es wohl viel zu tun(© 2018 Rockstar Games)

Bis zur Veröffentlichung von "Red Dead Redemption 2" dauert es noch eine Weile: Erst kürzlich wurde der Marktstart auf den 26. Oktober 2018 verschoben. Nun sind vorab aber einige Informationen über Inhalte des Spiels aufgetaucht. Neben einer neuen Perspektive soll es auch ein paar interessante Mechaniken und Modi für den Titel geben.

Viele noch unbekannte Informationen über "Red Dead Redemption 2" will die Webseite Trusted Reviews von einer anonymen Quelle erhalten haben – sogar schon im August 2017. Mit der Veröffentlichung der Details hat das Team aber offenbar gewartet, bis sie davon überzeugt waren, dass die Informationen der Wirklichkeit entsprechen. Demnach werde es beispielsweise einen First-Person-Modus geben, sodass ihr Arthur Morgan ebenso aus der Egoperspektive steuern könnt. Das Ganze soll aber auch im Online-Modus des Titels funktionieren.

Kampf bis zum letzten Mann

Apropos Multiplayer-Modus: Die Welt soll hier noch lebendiger wirken, als es beispielsweise in "GTA Online" der Fall ist. So haben wohl beispielsweise Händler einen Tag- und Nacht-Rhythmus und räumen am Abend ihre Waren ein. Generell hat sich Entwickler Rockstar Games offenbar um eine belebte Welt bemüht. Angeblich gibt es wie in "GTA V" zufällige Events, auf die ihr in dem Spiel stoßen könnt.

Erwähnung finden ebenfalls Spiel-Modi für den Online-Part. Anscheinend wird "Red Dead Redemption 2" einen "Battle Royale"-Modus bieten, der womöglich ähnlich wie das Spielprinzip von "PlayerUnknown's Battlegrounds" ist. Demnach dürfte so lange gekämpft werden, bis nur noch eine Spielfigur auf dem Feld steht. In dem Modus "Revive and Survive" kämpfen hingegen zwei Teams gegeneinander an. Verbündete können für einen kurzen Moment nach ihrem Ableben wieder zurückgeholt werden, es gewinnt das Team, das seine Gegenspieler ausgelöscht hat.

Zelten im Wilden Westen

Zuletzt werde es noch den Online-Modus "Money Grab" geben: Zwei Teams kämpfen um volle Geldsäcke, die an einem zentralen Standort der Karte gelagert sind. Nun müssen die Spieler das Vermögen einsammeln und schnell zur eigenen Basis bringen.

Falls euch nach etwas Ruhe ist, gibt es wohl auch diverse Aktivitäten wie zum Beispiel Fischen oder Glücksspiele. Eine interessante Spielmechanik: Wenn ihr Gegner nur verwundet, können diese euch wohl wichtige Informationen im Austausch für ihr Leben verraten. Noch mehr Entspannung dürften wohl die Zelte für den Online-Modus bieten: Ähnlich wie die Wohnungen in "GTA V" könnt ihr diese angeblich erwerben und dekorieren.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Ärger mit "Batt­le­front 2": EA distan­ziert sich von Loot­bo­xen
Christoph Lübben1
In "Battlefront 2" könnt ihr euch vielleicht bald ohne Lootboxen in die Schlacht stürzen
Mit "Battlefront 2" hat EA schlechte Erfahrungen gemacht, was Lootboxen angeht. Womöglich wirkt sich das nun auf den Titel und kommende Games aus.
PlaySta­tion 4: Update lässt euch Samm­lung von Nutzer­da­ten einschrän­ken
Christoph Lübben
Nach einem PS4-Update könnt ihr beeinflussen, welche Daten von euch gesammelt werden
Die PlayStation 4 bietet euch nach dem Update auf Version 5.53 mehr Transparenz: Ihr könnt einstellen, welche Daten über euch gesammelt werden.
"God of War": Das steckt in der Collec­tor's Edition
Christoph Lübben
God Of War
"God of War" erscheint in wenigen Tagen auch als Collector's Edition. Die Inhalte der Box werden euch in einem Unboxing-Video genauer gezeigt.