Galaxy Note 20: Erster Hinweis auf das Design enthüllt?

Her damit12
Das Galaxy Note 10 (Bild) sieht dem Galaxy S10 ähnlich. Und das Galaxy Note 20 dem Galaxy S20 – oder doch nicht?
Das Galaxy Note 10 (Bild) sieht dem Galaxy S10 ähnlich. Und das Galaxy Note 20 dem Galaxy S20 – oder doch nicht?(© 2019 CURVED)

Das Galaxy Note 20 erscheint zwar voraussichtlich erst im Spätsommer 2020, doch arbeitet Samsung natürlich schon längst daran. Die Gerüchteküche kennt nun offenbar schon den Codenamen des Handys. Und dieser ist wohl noch mysteriöser als es das bei älteren Geräten der Note-Reihe der Fall war.

Der für gewöhnlich gut informierte Leak-Experte Ice Universe hat sich auf Twitter zum Galaxy Note 20 zu Wort gemeldet. Ihm zufolge trägt das Flaggschiff bei Samsung den Codenamen "Project C". Das wäre eine große Veränderung im Vergleich zu den vergangenen Jahren: Note 10 und Note 9 bekamen nämlich die Codenamen "Da Vinci" beziehungsweise "Crown". Da weicht der mutmaßliche Name des Note 20 also etwas von ab.

Wofür steht das "C"?

Nun ist die Frage, was sich hinter dem "Project C" verbergen könnte. Natürlich wünscht sich der Autor dieses Artikels, dass hiermit "Project Christoph" gemeint ist – nur leider ist das nicht sonderlich realistisch. Auf Twitter sind einige Nutzer hingegen der Meinung, dass der Buchstabe für "Curved" steht. So schön es auch wäre, damit würde Samsung wohl nicht unser CURVED-Magazin meinen.

Der Begriff deutet womöglich eher ein sehr kurviges Display an. Zwar besitzen Samsung-Flaggschiffe schon seit geraumer Zeit einen Bildschirm, der sich links und rechts um die Seiten krümmt. Andere Hersteller haben allerdings bereits Modelle mit einem noch deutlich kurvigeren Bildschirm vorgestellt, der sich komplett um die Seiten biegt. Ein bekanntes Beispiel ist etwa das Huawei Mate 30 Pro.

Macht das Galaxy Note 20 endgültig Schluss mit Routine?

Sollte das Galaxy Note 20 einen besonders kurvigen Screen erhalten, würde Samsung sein Vorgehen ändern: Bislang waren neue Note-Modelle optisch immer sehr stark an das jeweils zuvor erschienene S-Modell angelehnt.

Ein Abgang hiervon wäre nicht unrealistisch: Mit dem Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+ hat der Hersteller 2019 erstmals mehr als nur eine Ausführung des Smartphones mit Eingabestift auf einen Schlag vorgestellt. Es ist also gut möglich, dass uns auch weitere Veränderungen an der alten Samsung-Routine bevorstehen.

Ein Display mit viel Kurven würde zwar einem Leak aus dem Januar 2020 widersprechen, doch auch das wäre kein Problem: Vor August 2020 rechnen wir nicht mit dem Samsung Galaxy Note 20. Es ist also noch viel Zeit, um das finale Design anzupassen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10, Note 10 und Co.: XXL-Update in Deutsch­land bereits verfüg­bar
Lars Wertgen
Her damit5Auf dem Galaxy S10+ läuft nun One UI 2.1
One UI 2.1 in Deutschland verfügbar. Samsung schenkt dem Galaxy S10, Note 10 und anderen Geräten Features, die es bisher nur im Galaxy S20 gab.
Samsung Galaxy S10 und Note 10: Großes Update kommt in Kürze
Christoph Lübben
Dem Galaxy S10 steht das Update auf One UI 2.1 bevor
Samsung Galaxy S10 und Note 10 erhalten in absehbarer Zeit ein Update. Dieses bringt die Benutzeroberfläche One UI 2.1 mit – inklusive neuer Features.
Galaxy Note 10 Update: Endlich wieder mehr als nur ein Sicher­heits­patch
Lars Wertgen
Her damit6Der Wischgesten-Bug auf dem Galaxy Note 10 soll Geschichte sein
Auf dem Galaxy S10 hat Samsung den Wischgesten-Bug bereits beseitigt. Für das Galaxy Note 10 ist das Update in Deutschland nun ebenfalls verfügbar.