Samsung Galaxy S11: Was uns erwarten könnte

Her damit !16
Das Galaxy S11 dürfte das Design des Galaxy S10 (Bild) größtenteils übernehmen
Das Galaxy S11 dürfte das Design des Galaxy S10 (Bild) größtenteils übernehmen(© 2019 CURVED)

Schon im Februar 2020 soll Samsung mit dem Galaxy S11 ein neues Flaggschiff präsentieren. Doch wie sieht das Smartphone aus? Und welche Features könnten uns erwarten? Womöglich gibt es auf diese Fragen zum Teil schon Antworten.

In der Regel verpasst Samsung seiner S-Reihe nur alle zwei Jahre ein neues Aussehen. Demnach gehen wir davon aus, dass sich das Galaxy S11 optisch nur in wenigen Punkten von seinem Vorgänger unterscheiden wird. Wie das Smartphone aussehen könnte, hat PhoneArena mit einem Renderbild illustriert. Ihr findet die Abbildung etwas weiter unten im Artikel.

Kaum Rand, kleineres Loch

Was wir auf dem Bild sehen, wirkt realistisch: Im Vergleich zum Galaxy S10 sind noch schmalere Ränder auf der Vorderseite zu erkennen. Dies könnte Samsung unter anderem durch einen Bildschirm erreichen, der sich noch stärker um die Seiten krümmt. Zudem befindet sich das Loch für die Frontkamera mittig am oberen Rand des Displays – diese Designentscheidung kennen wir bereits vom Galaxy Note 10. Die Aussparung soll beim Galaxy S11 aber kleiner ausfallen.

Es sei hingegen unwahrscheinlich, dass Samsung eine herausfahrbare oder drehbare Kamera anstatt des kleinen Lochs im Screen nutzt. Eine drehbare Kamera verwendet zum Beispiel das Galaxy A80 – doch die benötigt viel Platz im Gehäuse. Würde Samsung auf so eine Lösung setzen, hätte das Galaxy S11 womöglich weniger Raum für einen großen Akku und weitere Komponenten.

Diese Abbildung stammt von einem Designer, könnte aber eine realistische Version des Galaxy S11 zeigen.(© 2019 PhoneArena)

Triple-Kamera und Spektrometer

Auf dem Renderbild von PhoneArena ist auch die Hauptkamera zu sehen. Gerüchten zufolge soll Samsung auf eine Triple-Kamera setzen, zu der ein Periskop-Objektiv gehört – für einen fünffachen optischen Zoom. Außerdem seien eine Weitwinkel- und eine Ultra-Weitwinkel-Linse an Bord des Galaxy S11. Zumindest der Bildsensor des Weitwinkel-Objektivs soll größer im Vergleich zum Vorgänger ausfallen, was eine sichtbar höhere Bildqualität ermöglichen könnte. Laut Gerüchteküche erwartet euch zusätzlich eine hohe Foto-Auflösung von 108 MP.

Interessant ist, was ihr neben der Triple-Kamera seht: Das Renderbild zeigt hier keinen Herzfrequenzsensor, wie ihn etwa noch das Galaxy S10 bietet. Stattdessen sollen wir an dieser Stelle ein Spektrometer erkennen. Samsung habe sich zuletzt ein Patent gesichert, das eine entsprechende Technologie für Smartphones beschreibt. Mit einem Spektrometer sei das Galaxy S11 vielleicht dazu in der Lage, eure Haut zu analysieren – und Tipps für eine schönere Haut zu geben. Außerdem könnte das Smartphone in der Theorie Lebensmittel analysieren und euch deren Ernähungswert für ein gesünderes Leben nennen.


Weitere Artikel zum Thema
Wie das Galaxy Note 10 im Test aus dem Schat­ten des Note 10+ tritt
Viktoria Vokrri
Wir haben das Samsung Galaxy Note 10 für euch getestet.
Es ist handlicher und günstiger – doch zu welchem Preis? In unserem Samsung Galaxy Note 10 Test erfahrt ihr das Wichtigste über das Smartphone.
Galaxy S11 super­schnell aufla­den: Bittet Samsung euch extra zur Kasse?
Francis Lido
Der Vorgänger des Galaxy S11 lässt sich mit maximal 25 Watt aufladen
Das Samsung Galaxy S11 soll sich mit 45 Watt aufladen lassen. Dafür ist aber offenbar ein Aufpreis fällig.
Samsung Galaxy A71: Erste Bilder zum großen Bruder des A51
Christoph Lübben
Sieht so das Samsung Galaxy A71 aus?
Ein Design für zwei Smartphones? Das Galaxy A71 soll Anfang 2020 erscheinen. Offenbar sieht das Handy einem anderen Modell sehr ähnlich.